Montag, 7. Oktober 2013

*Rezension* Shining - Stephen King



Titel: Shining
Autor: Stephen King
ISBN: 978-3898970969
Seiten: 464
Verlag: Weltbild Buchverlag
Ersterscheinung: 12. Oktober 2004
Ausgabe: Gebunden

Kurzbeschreibung
Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Haumeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel "Overlook" ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm manifestieren. Mit Shining gelang Stephen King ein moderner Klassiker des Grauens, ein Buch, das die Ängste unserer Zeit erfasst und jeden Leser in seinen emotionalen Grundfesten erschüttert.

Meinung
Stephen King, der wohl bekannteste Horror-Meister und ich habe mal endlich wieder ein Buch von ihm gelesen. Da ich ja solche Bücher liebe, habe ich mich voller freudiger Erwartung ran gemacht. Ich muß aber leider sagen, nach den etwa ersten 100 Seiten hätte ich es am liebsten weggelegt. Spannung kam nicht wirlich auf, und es zog sich einfach nur in die Länge. Ab der Mitte des Buches ungefähr gings dann aber zum Glück richtig los. Der Spannungsbogen baute auf und blieb auch erhalten, und es machte mir wieder Spaß, weiter zu lesen.

Wer allerdings auf etwas Blutrünstiges hofft, wird leider enttäuscht. Es kommen zwar ein paar Szenen vor, diese werden aber nur minimal beschrieben. Dieser Horror-Roman geht auf die Nerven.Und Herr King hat dies, was auch nicht anders zu erwarten war, äußerst präzise dargestellt. Teilweise erschrak ich mitten im Lesen und eine Gänsehaut war vorprogrammiert.

Der Schreibstil ist relativ flüssig und recht einfach. Wenn die wirklich äußerst minimale Schrift nicht gewesen wäre, hätte ich das Buch schneller durchgehabt. Ganz gut fand ich, das die Kopfstimme des Jungen und der Eltern im Buch kursiv gehalten wurde, dadurch hebt sie sich ab und einiges wird leichter verständlich.

Zu den einzelnen Charakteren kann ich nur sagen, das alle sehr tiefgründig beschrieben wurden, sie entwickeln sich im Laufe der Geschichte etwas weiter und man merkt wie verletztlich und beeinflussbar alle sind. Klar haben sie selber einige Probleme mit sich selbst zu klären, trotzdem versuchen sie, irgendwie zusammen zu halten. Was natürlich nicht klappt.

Was für mich auch noch etwas unerealistisch war, ist der 5 jährige Danny. Er kommt manchmal so erwachsen und reif rüber, ich glaube nicht, das ein Kind in diesem Alter sich so verhält. Klar hat er eine übersinnliche Gabe, trotzdem wurde dies alles etwas zu übertrieben dargestellt.

Im Großen und Ganzen hat mir der Horror-Roman gut gefallen. Das Ende war allerdings vorherschaubar. Trotzdem werde ich bestimmt noch einige Bücher von Herrn King verschlingen.

Cover
Das Cover ist ok. Meines Erachtens nicht so passend, weil es ja in dem Buch nicht nur um den Jungen ging, sonders einige andere Charakteren eigentlich im Vordergrund standen. Den Text finde ich auch nicht so originell und passend.

Fazit
Nach einigen Startschwierigkeiten hat mir „Shining“ doch noch ganz gut gefallen. Die Spannung kam zwar erst gegen Mitte des Buches, dafür war aber der Rest äußerst spannend und nervenaufreibend. Dieses Werk erhält von mir 3,5 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung, allerdings nur für Leser, die starke Nerven haben. 

 

Infos zum Autor: (Quelle wikipedia)
Stephen Edwin King (* 21. September 1947 in Portland, Maine) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er schrieb auch unter Pseudonymen, 1972 als John Swithen und zwischen 1977 und 1985 als Richard Bachman. Er ist vor allem bekannt für seine Horror-Romane, die ihn zu einem der meistgelesenen und kommerziell erfolgreichsten Autoren der Gegenwart machen. Bis heute hat Stephen King als Autor über 400 Millionen Bücher verkauft, die in insgesamt 40 Sprachen übersetzt wurden.

Kommentare:

  1. ach ich liebe Stephen King und seine Schreibe ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Ach der gute alte Herr King..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne ihn wäre das das Thriller Genre etwas langweilig ;-)

      Lg. Heike

      Löschen
  3. Hallo,
    ich finde die Bücher von S.King super toll und auch deine Rezension ist sehr gut :)
    Lg Janie

    ( http://janinesbookworld.blogspot.de/ )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      vielen lieben Dank. Freut mich, das sie dir gefällt. Habe auch gerade auf deinem Blog geschaut und bin gleich Leserin geworden.

      Lg. Heike

      Löschen
  4. "Shining" habe ich schon ein paar mal angefangen, aber ich komme nie sehr weit bevor ich es entnervt (und nicht auf die gute Art) beiseite lege.
    Vielleicht sollte ich ihm ja doch noch mal eine Chance geben und mich einfach überwinden wenigstens die ersten hundert Seiten hinter mich zu bringen. :)

    AntwortenLöschen