Mittwoch, 6. Februar 2013

8. Station der Blogtour zu "Radioactive - Die Verstoßenen" von Maya Shepherd

Huhu ihr Lieben, 
heute ist es endlich soweit: Die Blogtour zu Radioactive - Die Verstoßenen von Maya Shepherd ist bei uns angekommen. :)


Zuerst gibt es unsere Rezension zum Buch, danach ein kurzes Interview mit der Autorin zum Thema "Ferne Länder" und zum Schluss gibt es noch etwas zu gewinnen. Und nun wünschen wir euch viel Spaß. 


Rezension:



Titel: Radioactive - Die Verstoßenen
Autorin: Maya Shepherd
Seiten: 273
Verlag: CreateSpace Independet Publishing Platform
Preis: 9, 98 Euro
Ersterscheinung: 03. 12. 2012
Reihe: Teil 1 von 3




Inhalt:
Durch den dritten Weltkrieg ist die Erde zu einem zerstörten und verstrahlten Planten geworden. Die letzten überlebenden Menschen konnten sich in Sicherheitszonen retten, in denen sie auch nun immer noch abgeschottet und unter strengen Regeln leben. Es gibt weder Gefühle, noch einen freien Willen, freie Entscheidungen oder Fehler.  Deshalb tragen die Menschen auch keine Namen, sondern nur noch Bezeichnungen, die Anzeigen in welchem Bereich sie arbeiten und aus welcher Generation sie stammen. D518 ist eine dieser Menschen und doch hat sie das Gefühl anders zu sein. Sie registriert die feinsten Unterschiede zwischen den einzelnen Personen und beginnt langsam das System zu hinterfragen.  Dies verstärkt sich noch, als sie die eigenartige D523 kennenlernt.  Als sie dann auch noch eines Nachts von Rebellen entführt wird, ändert sich ihr Leben schlagartig, denn alles woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus…. 

Trailer:

 

Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Vorwort, in dem man einige interessante, aber auch sehr erschreckende Informationen zu Atomwaffen, deren Verbreitung, sowie ihren Auswirkungen bekommt. Einerseits war ich geschockt, da ich diese Informationen bisher nie so detailliert verinnerlicht hatte, andererseits war auch etwas Angst und Schrecken dabei, denn es geht daraus sehr deutlich hervor, dass ein 3. Weltkrieg mit Atomwaffen direkt vor der Tür stehen kann. Dieser Einstieg ist meiner Meinung nach ein gelungener Schachzug der Autorin, da sie damit den Leser gleich in eine passende Stimmung für den Roman bringt und einen guten  Grundstein für die Glaubwürdigkeit der Geschichte legt. Und glaubwürdig und authentisch ist sie auf alle Fälle.

 Auch wenn die Idee bzw. das Setting des Romans nicht neu ist und man teilweise Aspekte aus anderen Dystopien wiedererkennt, hat das dem Roman nicht geschadet. Denn zum einen ist es durch den momentanen Dystopienhype kaum noch möglich eine komplett neue Idee zu erschaffen und zum anderen ist der Autorin die perfekte Mischung aus bereits bekanntem, in Verbindung mit neuen und mitreißenden Ideen gelungen.  

Gleich ab der ersten Seite ist man in der Welt von D518 angekommen und möchte mehr darüber erfahren. Die Autorin gibt dem Leser auch zunächst einen guten Einblick in diese interessante, aber doch so abschreckende Welt. Dadurch, dass man die Geschichte aus Sicht von D518 erlebt, fühlt man sich auch gleich mitten in der Geschichte und mit der Protagonistin verbunden.

Außerdem hat Maya Shepherd wirklich ein Talent für das Erschaffen von Charakteren. Dies zeigt sich  bereits bei D518, welche später auch Cleo genannt wird. D518 wirkt durch ihre besondere Art gleich sympathisch und stark, doch erst durch die Entführung kommt die Figur richtig gut zu Geltung. Sie wirkt zu jeder Zeit glaubhaft und authentisch und macht im Laufe des Romans eine gut durchdachte und ständig nachvollziehbare Entwicklung durch. Aber auch die anderen Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. So habe ich auch Iris und die meisten der Rebellen sofort in mein Herz geschlossen. Nur bei Finn hat dies etwas länger gedauert, was aber auch bestimmt von der Autorin so beabsichtigt war ;).

„Radioactive- Die Verstoßenen“ fesselt den Leser von Beginn an, was natürlich größtenteils an der glaubhaften und realistischen Handlung, sowie den gut erarbeiteten Charakteren und im selben Maße an manch unerwarteten Wendungen in der Geschichte liegt.  Aber auch der leichte, flüssige und angenehm zu lesende Schreibstil der Autorin trägt nicht unerheblich dazu bei. 

Aber einen kleinen Wermutstropfen hatte die Geschichte für mich leider doch. Ich hätte mir bereits in diesem tollen Auftakt noch etwas mehr und detailliertere Hintergrundinformationen gewünscht. Da das Buch ja nur knapp 280 Seiten hat, wäre da durchaus noch etwas Platz gewesen. 

Fazit:
„Radioactive-Die Verstoßenen“ ist ein packender Auftakt in eine neue und realistische Dystopientrilogie, welcher mit einer gut durchdachten und spannenden Handlung, faszinierenden Charakteren, sowie einem tollen Schreibstil überzeugen kann. Auch wenn dies erst der 2. Roman einer noch recht jungen Autorin ist, kann sich ihr Roman durchaus schon in die Riege der ganz Großen einreihen. Der nächste Teil mit dem Titel "Vergiss mich nicht" soll bereits im Sommer 2013 erscheinen.

Infos zur Autorin:
Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Verlobten lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher.
Nach der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" schreibt sie bereits an vielen neuen Werken.
www.mayashepherd.blogspot.de

Interview:

1. Hallo Maya, wo schreibst du deine Bücher am Liebsten?
Für mich ist der Ort nicht so entscheidend, wie die Uhrzeit. Am liebsten schreibe ich nämlich früh morgens an meinem Schreibtisch. Die beste Ideen habe ich nämlich immer nachts, sodass ich es morgens eilig habe sie aufzuschreiben.

2. Reist du gerne? Wenn ja, was fasziniert dich daran?
Ich reise sogar sehr gerne. Es fasziniert mich andere Länder und Kulturen zu sehen. Jedes Land ist für sich etwas ganz besonderes.

3. Welche Orte hast du schon bereist und wo hat es dir am Besten gefallen?
Bisher bin ich nicht aus Europa rausgekommen. Ich war schon in Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Holland, Belgien, England und der Türkei. Besonders mag ich dabei Holland, da meine Schwiegermama dort einen eigenen Wohnwagen fast direkt am Strand besitzt und es der ideale Ort für mich ist, um die Seele mal baumeln zu lassen. Dort kommen mir auch immer viele Ideen für Romane.

4. Wohin würdest du gerne noch reisen?
Im Grunde würde ich gerne die ganze Welt noch sehen. Aber meine größten Wunschziele sind Südafrika, Thailand, Neuseeland und die USA, speziell New York. Mein Leben ist noch lang und so hoffe ich mir diese Ziele nach und nach erfüllen zu können.

5. Nimmst du aus deinen Reisen auch Anregungen / Inspirationen für deine Romane mit?
Inspirationen für meine Romane nehme ich weniger aus Ländern oder Orten, die ich schon bereist habe, sondern mehr aus Orten, die mich beeindrucken und ich deshalb gerne mal sehen würde. Meine Romane spiegeln Orte nicht wieder wie sie in Wirklichkeit sind, sondern nur wie ich sie mir vorstelle.

6. Nach welchen Kriterien suchst du dir deine Reiseziele aus?
Ich möchte etwas Besonderes sehen. Dinge, die einem im Kopf bleiben. Bisher habe ich davon noch nicht all zu viel gesehen, aber jedem London-Besucher würde ich eine Fahrt im London Eye bei Abenddämmerung empfehlen. Es gab für mich keinen schöneren Abschluss für eine Reise.
Neuseeland steht auf meiner Wunschliste ganz oben, da ich es beeindruckend finde, dass man dort am Strand liegen kann mit Blick auf schneebedeckte Berge. Ich glaube kein Land bietet so viel Abwechslung wie dieses.

7. Nun noch eine Frage zum Roman: In "Radioactive: Die Verstoßenen" besteht der Großteil der Welt ja nur noch aus Wüste. Hast du dir beim Schreiben Gedanken darüber gemacht, in welchem Land sich der Schauplatz des Romans befindet?
Im Grunde ist die Welt aus „Radioactive“ erfunden oder künstlich angelegt durch die Legion. Aber der rote Sand hat mich beim Schreiben immer an die endlosen Weiten Australiens erinnert.

Danke für die interessanten Antworten :)

Gewinnspiel:

Es gibt 1 signiertes Taschenbuch und 1 Ebook von "Radioactive: Die Verstoßenen" zu gewinnen 

Um zu gewinnen müsst ihr hier bis zum 13. 2. 2013 12:00 Uhr einen Kommentar hinterlassen, in dem ihr die nachfolgende Frage beantwortet und angebt, ob ihr für das Taschenbuch, das Ebook oder für beides in den Lostopf wandern wollt.

Unsere Frage lautet: 


Welche Dystopie hat euch bisher am meisten beeindruckt und warum?


Sonstige Teilnahmebedingungen:

1. Wenn ihr das Taschenbuch gewinnen wollt, solltet ihr in Deutschland wohnen
2. Ihr solltet über 18 Jahre alt sein (ansonsten benötigen wir im Fall eines Gewinns die Einverständniserklärung euerer Eltern)
3. Ihr müsst damit einverstanden sein, dass wir eure Adresse im Falle eines Gewinns an Maya Shepherd weitergeben, da sie die Bücher verschickt

Wir hoffen, dass wir eure Neugier auf dieses spannende Buch, sowie diese tolle Autorin wecken konnten und wünschen euch viel Glück beim Gewinnspiel. 

Die nächste Station der Blogtour ist am 9. 02 bei Fantasticbooks

liebe Grüße,
Steffi und Heike

Kommentare:

  1. Ist es eigentlich auch okay, wenn ich aus Österreich teilnehme? Falls ich tatsächlich gewinnen sollte, könnte ich sicher auch das Porto selbst zahlen.

    Aber im Grunde will ich einfach die Frage beantworten :D Gleich nachdem ich die Frage gelesen habe, schoss mir durch den Kopf: Ashes - Brennendes Herz von Ilsa J. Bick. 3 Sekunden danach folgte dann Memento von Julianna Baggott.
    Beide Bücher sind bombastisch gut durchdacht und aufgebaut. Ich bewundere die Autorinnnn.wirklich für ihren Ideenreichtum. Und ich finde, dass die Brutalität auch sehr gut umgesetzt wurde ^^
    Ich würde mich am meisten für das Taschenbuch interessieren.

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      wir freuen uns doch immer, wenn du uns nen Kommentar da lässt ;) Und auf die Antworten auf diese Frage waren wir eh total gespannt :D Deine beiden genannten haben wir noch nicht gelesen, aber schon viele tolle Rezis dazu gesehen :)

      Ich kann dir nicht mit Sicherheit sagen, ob das ok wäre, da das Buch ja von Maya und net von uns verschickt wird. Aber theoretisch kann ich mir nicht viel vorstellen was dagegen sprechen würde, wenn du das Porto selber zahlst. :)

      lg, Steffi

      Löschen
    2. Hallo Sandra,

      du bist im Lostopf !!!

      Löschen
  2. Hallo und guten Morgen,

    da muss ich nicht lange nachdenken, klar "Vollendet" von Neal Shusterman.

    Denn in diesem Buch werden Themen wie Organspende, Verantwortung von Eltern/Kindern/der Gesellschaft für unser Leben und Wirken sehr gut auf den Punkt gebracht und verarbeitet.

    Keines dieses Liebes/Leidenaktionsbücher,sondern ein Buch das zum Nachdenken anregt, was wir als Mensch wert sind bzw. welchen Nutzen oder auch nicht für die Gesellschaft haben/werden und könnten, wenn es solch eine Technik mal geben sollte.

    Was ich nicht hoffen will! Mein persönliches Highlight 2012 im Bereich Dystopia.

    Ich bin klar über 18 Jahre alt, hi hi!

    Und da ich keinen Reader habe wäre ein TB ein klasse Gewinn für mich.

    Netter Nebeneffekt, wie ich finde, man lernt immer wieder neue Blogs durch so eine Tour kennen, wie jetzt Euren auch.

    Danke dafür...und LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Huhu und guten Morgen,

    ich würde gerne für beide Bücher in den Lostopf hüpfen. Die beste Dystopie, die mich bisher umgehauen hat war das Buch Vollendet von Neal Shusterman, dort werden ungehorsame Kinder ab dem 13. Lebensjahr rückgängig abgetrieben in Form von einer Organspende. Drei unterschiedliche Teens kämpfen ums überleben, die eine weil sie nicht gebraucht wird, der andere weil er ein Rebell ist, und der letzte weil er von religiöser Überzeugung ist. Das Buch hat mich echt zum Nachdenken gebracht und hat mein Herz zum Rasen versetzt.

    Ich bin über 18 und lebe in Deutschland =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    Und wieder ein gelungener Beitrag zu dieser tollen Blogtour :)
    Bei den Verlosungen habe ich bis jetzt immer Pech gehabt - also versuche ich es auch hier wieder. Da ich keinen Reader habe, würde ich gern das Taschenbuch gewinnen.
    Bin 19 und aus Deutschland...

    Zu der Frage ist mir zuerst die Panem-Trilogie in den Kopf geschossen und die finde ich auch wirklich toll, aber wenn ich die Dystopie wählen soll, die mich am meisten beeindruckt hat, würde ich mich für "Cocoon" von Gennifer Albin entscheiden. Ich finde diese Welt, die die Autorin erschaffen hat, und in der alles aus Lichtfäden besteht, die von Webjungfern verwebt werden, einfach unglaublich faszinierend und originell.
    Die Menschen sind der Willkür der Mächtigen ausgeliefert und ihr Lebensfaden kann ohne weiteres entfernt werden. Das ist eine ziemlich gute Idee für eine Dystopie und auch wenn erst der erste Teil der Trilogie erschienen ist, bin ich davon bereits sehr beeindruckt.

    Liebe Grüße,

    Evelyn

    http://dreaming-till-midnight.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Ui, da muss ich auch gleich mitmachen. Ich verfolge die Blogtour schon die ganze Zeit und bin schon wahnsinnig gespannt auf dieses Buch. Allerdings würde ich lieber die signierte Taschenbuchausgabe gewinnen :)

    Ich liebe ja Dystopien und hab auch schon so viele gelesen. Eine Lieblings-Dystopie aussuchen ist wirklich schwierig. Aber wenn ich mich für eine entscheiden muss, dann würde ich "Flammen über Arcadion" von Bernd Perplies nehmen. Ich fand, dass die Welt, die der Autor erschaffen hat einfach rundum gelungen war. Vielleicht auch, weil es in bestehende Orte eingefügt war z.B. Italien. So konnte ich es mir genau vorstellen. Die Personen hatten richtig Tiefgang und es gab auch wirklich tolle Nebendarsteller. Der Schreibstil war flüssig und die Geschichte absolut mitreißend. Es gab einige unvorhersehbare Wendungen und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Zum Glück kommt im März endlich die Fortsetzung ;)

    Liebe Grüße
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde mich gerne für beide Versionen anmelden (also Print oder eBook, mein Regal würde sich genauso freuen wie mein eReader).

    Welche Dystopie hat mich am meisten beeindruckt...
    Ich würde sagen "Eine andere Welt" (Flow my Tears, the Policeman said) von Philip K. Dick.
    Dick beschreibt darin eine in ihrer Plausibilität erschreckende Vision eines Amerika das sich in einen perfiden und (nach damaliger Zeit) hochtechnisierten Polizei- und Überwachungsstaat gewandelt hat.
    Die Entwicklungen der letzten Jahre wie die immer weiter ausufernde Außerkraftsetzung von Bürgerrechten unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung geben ihm dabei auch heute noch nachhaltig recht und beweisen das Dick eben doch mehr war als nur ein begabter Paranoiker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kurzer Nachtrag:
      Du kannst mich aus der Liste streichen, ich hab das Buch bei einem anderen blog gewonnen, und möchte hier niemandem unnötige eine Chance streitig machen.

      Sorry für die Umstände. :)

      Löschen
    2. Keine Problem, hab dich wieder raus genommen....

      Lg. Heike

      Löschen
  7. Huhu,

    ich lese und rezensiere gerade eine Dystopie. Das Buch heißt Teasarenland und ist einfach toll geschrieben. Es ist sehr eindrucksvoll. Ich bin noch nicht sehr weit aber der Schreibstiehl ist klasse. Mann kann sich sehr ins Buch hinein versetzen.

    Ich möchte bitte für Ebook und richtiges Buch in den Lostopf.

    Erreichen kannst du mich über Lovelybooks.

    Dort heiße ich Little Cat.

    AntwortenLöschen
  8. Halli hallo,
    da mache ich doch sofort mit:-)

    Welche Dystopie hat mich am meisten begeistert? Da ich nur eine gelesen habe, kann ich nur die Panem Triologie sagen:-) Aber die Panem Triologie hat mich total begeistert:-)

    Wenn ich gewinnen sollte, dann würde mich das Taschenbuch interessieren, da ich keine Ebooks lese:-)

    LG Elli

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    mir geht es auch so ich habe bisher nur eine Dystopie gelesen "Die Keime" von Julia Mayer.
    Obwohl ich sagen muß ich hab ja nun nochmal Dystopie gegoogelt und da wird auch oft "Alterra" genannt. Wenn ich die Triologie die keine mehr ist dazu zählen darf nehme ich sie.
    Wieso? Weil es eine leichtere Geschichte war. Es gab fast nur Szenen in der Natur, die Natur war, wenn auch etwas sehr ähm ja mutiert ;)

    Ansonsten fand ich "Die Keime" sehr gut. Hier gab es auch viele außenszenen aber die kamen eher rüber als wäre es eine trostlose Gegend.
    Genauso stelle ich mir eine Buchdystopie vor. Filme habe ich schon viele gesehen, und dieses Buch kommt ganau auf den Punkt. Ich muß nicht jede Szene verstehen, manche wandern einfach in den Hintergrund. Am Ende bleibt immer etwas offen und so sollte es auch sein. Abgesehen davon dass "Die Keime" ein 8-Reiher wird/ist :D

    Im Gewinnfall hätte ich bitte gerne das Taschenbuch :)

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir war es "Die Bestimmung", weil es eine klasse Dystopie ist, die mich fesseln konnte.

    Ich möchte gerne das Taschenbuch gewinnen und bin hier zu erreichen: chrisi.rolle@t-online.de

    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  11. Die Rezension ist richtig gut und das Interview ist auch echt interessant :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank :) Magst dich gar nicht für das Buch bewerben? Oder hast die Antwort auf die Frage nur vergessen?

      lg, Steffi

      Löschen
  12. Guten Morgen Steffi und Heike, :)

    ich folge der Einladung sehr gerne, auch wenn ich ohnehin vorbei geschaut hätte, da ich die Blogtour seit ambeginn begleite und klasse finde :)

    Das Buch interessiert mich sehr und es ist schön auf jedem Blog (Station) mehr zu erfahren. Die Rezensionen sprechen in Summe ja für das Buch und somit möchte ich auch gern ein weiteres Mal meine Glücksfee in's Rennen schicken, damit sie mir hilft das Taschenbuch von Radioactive zu gewinnen. :D Ganz uneigennützig muss sie da ran *g*

    Also, bei Dystopien sind wir ja in meinem Lieblingsgenre unterwegs und daher habe ich einige Vergleiche um meine "beste" Leseerfahrung zu finden.

    Ich muss sagen, es gibt viele tolle Dystopien, aber am meisten hat mich bisher "Sternenfeuer" von Amy K. Ryan beeindruckt. Jetzt kommt die etwas schwierigere Frage: WARUM?

    Also, das liegt sicher daran, dass ich (schon immer) eine unerklärliche Vorliebe für "spacige" Sachen hatte. Im Allgemeinen besteht eine perfekte Dystopie für mich aus folgende Teilen: postapokalyptische, galaktische und Sci-Fi Elemente. Das habe ich alles im allem bei Sternenfeuer gefunden. ;o)

    LG und ein schönes WE wünscht Euch

    Morgaine

    AntwortenLöschen
  13. Na wie gut das ich heute mal wieder Zeit für LovelyBooks hatte :D Hab den Hinweis aufs Gewinnspiel gerade gelesen.

    Dystopien habe ich noch nicht so viele gelesen, streng genommen nur eine sogar. Und das war "Flammen über Arcadion" von Bernd Perplies. Ich finde die Geschichte einfach super und habe mir direkt den nächsten Teil (der im April erscheint) vorbestellt.
    Was dieses Buch zu einer guten Dystopie macht, kann ich so eigentlich garnicht richtig beurteilen... mich hat einfach das Thema an sich fasziniert und dazu die Geschichte von Carya, deren Leben komplett auf den Kopf gestellt wird.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, du bist auch dabei :) Willst du für beides in den Lostopf?

      Löschen
    2. Hab schon bei LB geschrieben, aber mach as hier auch nochmal - leider "nur" für die Printausgabe. Habe ja noch keine Reader :/

      Löschen