Dienstag, 12. Februar 2013

*Rezension* Vermiss mein nicht - Cecelia Ahern


Titel: Vermiss mein nicht
Autor: Cecelia Ahern
ISBN:  978-3810501431
Seiten: 432
Verlag: Krüger Verlag

Inhalt
Seit ihrer Kindheit sucht Sandy Shortt nach vermissten Dingen. Als ein gleichaltriges Nachbarmädchen verschwindet, geht diese komische Angewohnheit auch auf Menschen über. Ihre Eltern schicken sie zum Psychologen, aber diese Zwangsneurose kann sie einfach nicht ablegen. Sie hat einen Job bei der Polizei, macht aber dann eine Vermissten-Agentur auf. Ein solcher Fall führt sie dann nach Limrick, wo sie selber eines Tages verschwindet. Sie wacht in einem geheimnisvollen Ort, den alle nur „Hier“ nennen auf und stößt auf einige nicht erwartete Überraschungen.....

Meinung
Cecelia Ahern hat mit „Vermiss mein nicht“ einen sehr liebevoll und gefühlsvollen Roman geschrieben. Mit ihrem lockeren und leichten Schreibstil kam man sehr gut voran, ich hatte das Buch schnell durch. Man taucht in eine Geschichte ein, die nichts mit unseren heutigen Realität zu tun hat. Durch viele genau Beschreibungen von Personen und Orten, konnte ein wahres Kopfkino entstehen und ich fühlte mich dadurch sehr gut mit diesem Buch unterhalten. Ein richtiges Cecelie Ahern Buch einfach.

Die beiden Hauptprotagonisten Sandy und Jack wurden sehr fantasievoll ausgearbeitet, sie waren mir von Anfang an gleich sympathisch. Sandy hat es sich zum Beruf gemacht, verschwundene Menschen zu suchen und Jack ist auf der Suche nach seinem Bruder. Die beiden haben sich nur einmal am Telefon gesprochen, aber man merkte genau, das sie irgendein Band zusammenhielt. Natürlich machte sich dann Jack gleich auf die Suche nach Sandy, als diese kurz vor ihrem geplanten Treffen, verschwand. Tief berührt hat mich diese Geschichte nach der Liebe und dem eigentich Sinn des Lebens.

Mittendrin gab es aber einige Stellen, die mich einfach langweilten. Ich weiß nicht warum, aber ich hätte mir vielleicht mehr Einzelheiten über deren beider Leben gewünscht. Wie z.B. waren Sandy und ihr Psychologe wirklich ein Paar? Warum hat Jack seine Freundin so vernachlässigt? Im Großen und Ganzen fand ich aber dieses Buch ganz gut zu lesen, aber die große Spannung und der „Wow“-Effekt haben mir einfach gefehlt. Für einmal zum Lesen war es ganz gut, aber nochmals nicht, und so würde es auch keinen Platz in meinem Bücherregal geben. Cecelia Ahern hat schon so tolle Bücher geschrieben, aber dieses konnte mich nicht so recht überzeugen.

Cover
Das Cover ist auch nicht so spektakulär, sieht aus wie alle Bücher von Cecelia Ahern. Blauer Hintergrund und weiße kursive Schrift.

Fazit
„Vermiss mein nicht“ konnte man gut lesen, hat mich aber nicht richtig überzeugt und meiner Meinung nach hätte man viel mehr aus der eigentlichen Grundidee machen können. Es erhält von mir 3 von 5 gutgemeinte Buchherzen, da ich ja Cecelia Ahern eigentlich gerne mag.

 

Infos zur Autorin: (Quelle: Amazon)
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkunde. Mit gerade einmal 21 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch, das sie sofort international berühmt machte: >P.S. Ich liebe Dich<, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere Weltbestseller in Millionenauflage. Cecelia Ahern schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie >Samantha Who?< mit Christina Applegate. Sie lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin.

Kommentare:

  1. Hallo Heike,

    nun von dieser Autorin habe ich noch nie was gelesen, muss ich ehrlich gestehen.

    Scheint soweit auch nicht schlimm zu sein nach dieser Rezi oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      naja, generell kann man das nicht so sagen, da sie wirklich einge echt tolle Bücher geschrieben hat. Z. B. "P.S. Ich liebe dich" oder "Zwischen Himmel und Liebe" sind wirklich gute Bücher. Aber die Neueren gefallen mir leider nicht mehr so gut...

      lg, Steffi

      Löschen
  2. Hallo Heike,

    gab es von PS:" Ich liebe Dich" nicht auch eine Verfilmung?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Karin,
      ja die gabs, sie war auch ganz ok, aber das Buch ist mal wieder um Längen besser.

      lg, Steffi

      Löschen