Dienstag, 11. März 2014

Rezension: Mayra und der Prinz von Terrestra - Marita Grimke





Titel: Mayra und der Prinz von Terrestra 
Autorin: Marita Grimke 
Seiten: 280  
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform  
Preis: 7,99 € 
Ersterscheinung: 21. 11. 13 
Reihe: Teil 1 von 3
 




Kurzbeschreibung:
Mayra, 15, ein scheinbar ganz normales Mädchen in der hochtechnisierten Zukunft des Jahres 10210, besucht ihren Großvater auf dem Planeten Terrestra. Dort findet sie eine für sie fremde Welt, die zurückgefallen ist auf den Stand des Mittelalters, ohne Maschinen, beherrscht von einer Königsfamilie – und voller Magie! Sie lernt einen geheimnisvollen jungen Mann namens Djuma kennen und verliebt sich in ihn. Als er plötzlich verschwindet, macht Mayra sich auf die Suche – und steht schließlich vor der Aufgabe, einen ganzen Planeten vor dem Untergang zu retten.

Meinung:
„Mayra und der Prinz von Terrestra“ entführt den Leser in gleich zwei unterschiedliche futuristische Welten. Während Mayras Heimatplanet Unionia in jeder Hinsicht hochentwickelt und modern ist, bietet das wiederentdeckte Terrestra genau das Gegenteil. In Unionia sind technische Hilfsmittel aller Art nicht mehr wegzudenken und in Terrestra gibt es nicht mal Strom, dafür aber Magie. Dabei nimmt sich die Autorin viel Zeit die verschiedenen Welten genau zu beschreiben und diesen Kontrast mitsamt aller Vor- und Nachteile zu verdeutlichen. Als Leser bekommt man hierbei einen guten Einblick und ist teilweise beeindruckt und abgeschreckt zugleich.

Die Charaktere sind erfreulich gut erarbeitet und zeigen viele Facetten. Mayra ist eine typische, manchmal etwas naive und impulsive 15-jährige, doch gleichzeitig kann sie sich durch ihre einnehmende und erkundungsfreudige Art schnell die Sympathien des Lesers sichern. Sie versucht den Menschen auf Terrestra zu helfen und entwickelt sich stetig weiter.

Auch Djuma ist eine komplexe Figur mit vielen verborgenen Seiten, von denen ich teilweise auch gern noch etwas mehr gelesen hätte. Ich fand es nur etwas schade, dass der Titel so viel über ihn verrät. Denn ohne diesen Hinweis, wäre ich wohl nicht so schnell hinter sein Geheimnis gekommen. 

Auch wenn ich den Roman wirklich lesenswert und überzeugend fand, muss man doch sagen, dass man ihm anmerkt, dass es sich um ein Debüt handelt.

Vor allem Schreibstil und Satzbau sind manchmal ein bisschen uneben und holprig, was dem Lesespaß aber keinen Abbruch tut.  Die einzelnen Wendungen gestalten sich  bisweilen auch ein bisschen zu schnell und wirken durch zu kurze oder kaum nachvollziehbare Lernprozesse etwas zu konstruiert und einfach. So ist auch das Ende ein bisschen unausgereift und geht zu leicht von der Hand. Doch das gute daran ist, dass das Buch dadurch keinen Cliffhanger hat und keine wichtigen Fragen offen bleiben. 

Jedoch glaube ich wirklich, dass sich solche Sachen mit wachsender Erfahrung verbessern und freue mich schon auf die Fortsetzung. 

Fazit:
„Mayra und der Prinz von Terrestra“ ist ein Debütroman, der trotz kleinerer Unebenheiten im Stil wirklich überzeugen und unterhalten kann. Die Autorin erschafft zwei sehr realistische Welten, in die man sich bildhaft hineinversetzten kann und Charaktere, die einem trotz jugendlicher Macken ans Herz wachsen. Somit gibt´s 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung von mir.

 Infos zur Autorin: (Quelle: Amazon.de)
Marita Grimke beschloss mit acht Jahren Romanautorin zu werden. 34 Jahre später hat sie sich diesen Traum verwirklicht und angefangen ihren Erstling "Mayra und der Prinz von Terrestra" zu schreiben. Davor lagen ein Ausflug in die Metallindustrie als Industriekauffrau, ein Nachspüren der Frage, was den Mensch zum Menschen macht, was der Universität Bonn einen M.A. in Geschichte wert war, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und die Regie eines Kinodokumentarfilms. Neben dem Romanschreiben leitet sie ein Jugendfilmfestival.
Derzeit schreibt sie am zweiten Teil der Trilogie um Mayra und den Prinz von Terrestra.

Kommentare:

  1. Hat zwar nicht mit dem Buch zu tun, aber herzlichen Glückwunsch zum Wunschbuchpreis bei Glitzerfee.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, danke für den Hinweis. Das hätte ich fast übersehen.
      Jetzt muss ich mir echt überlegen, welches Buch ich mir aussuche :D Es stehen so viele auf der Wunschliste^^

      lg, Steffi

      Löschen
  2. Hallo Steffi,

    kein Thema, habe ich gerne gemacht. Bin gespannt welches Dein Wunschbuch sein wird.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen