Freitag, 28. März 2014

*Rezension* Bis ans Ende ihrer Tage - Jens Ostergaard


Titel: Bis ans Ende ihrer Tage
Autor: Jens Ostergaard
ISBN: 978-3802592676
Seiten: 288
Verlag: Egmont Lyx
Ersterscheinung: 6. März 2014
Preis: 9,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Blutüberströmt bricht eine junge Frau mitten in Kopenhagen zusammen. Seltsamerweise ist sie völlig unverletzt. Kommissar Thomas Nyland steht vor einem Rätsel, denn die Frau schweigt beharrlich über die Geschehnisse. Kurze Zeit später wird die Leiche eines Mannes entdeckt – von einem eisernen Speer durchbohrt. Ist es sein Blut, mit dem die Frau bedeckt war? Nyland versucht Licht ins Dunkel zu bringen, doch seine Ermittlungen führen ihn in die kranke Welt eines wahnsinnigen Mörders …

Meinung
Von Anfang an merkte ich schon, das dies diesmal ein ganz anderer Thriller ist. Nicht negativ gemeint, denn Spannung war wieder von der ersten Seite an da, aber er befasste sich diesmal mit der Mythic- und Sagenwelt. Gekonnt hat der Autor dies miteinander verwoben und heraus kam ein packender und interessanter Thriller.

Zur Handlung kann ich sagen, gut durchdacht, viele unewartete Wendungen und bis zum Schluß nicht schlüssig, wer der Täter ist. Viele Morde geschehen, die Polizei ermittelt auf verschiedenen Ebenen und führt zum Schluß alle Puzzleteile gekonnt zusammen. Es wird nicht drum rum geschrieben. Alles ist fakt und ging zügig voran. Ein Thriller ganz nach meinem Geschmack.

Die Charakteren konnte ich mir sehr gut vorstellen. Sympathie kam schnell auf und ich konnte mich sehr gut in die Geschichte mit hineinversetzten. Emotionen und Gefühle spielten auch eine sehr große Rolle, was auch deutlich spürbar war.

Ganz klasse fand ich den Bezug zur russischen Sagenwelt. Ich erfuhr viel über verschiedene Geschichten und ihre unterschiedlichen Auslegungen. Das der Täter genau danach sich gerichtet hat und seine Morde so gemacht hat, fand ich bewunderswert.

Der Schreibstil von Herrn Ostergaard ist leicht und flüssig, das Buch war schnell durch und ich war einfach nur gebannt und fraß mich regelrecht durch die Seiten. Durch die kurze, bündigen Sätze machte es das Ganze noch leichter zu verstehen. Auch gewisse Grausamkeiten von Seiten des Mörders her, wurden vom Autor sehr gut und detailgerecht beschrieben. Der Grausamkeitsfaktor bleibt also nicht aus. Einige Stellen waren wirklich zum Schlucken. Also nichts für schwache Nerven.

Das Ende hat mir jetzt persönlich nicht so gut gefallen. Es ging alles zu abrupt und schnell. Ich hätte es mir noch etwas ausführlicher gewünscht. Leider waren es aber dazu wahrscheinlich nicht genug Seiten. Die ganze Lektüre besteht „nur“ aus 288 Seiten, hätte meines Erachtens ruhig noch etwas länger sein können. Vorallem weil es einfach zu spannend und fesselnd war.

Cover
Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend. Weißer Hintergrund mit weißer Taube, die ihre Flügel aufgespannt hat. Dazu die blaue Schrift des Titels. Ein echter Hingucker.

Fazit
„Bis ans Ende ihrer Tage“ ist ein spannender und absolut fesselnder Thriller, der ganz auf meiner Wellenlänge ist. Ich war einige Stunden vertieft und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Für jeden Thriller-Fan ein absolutes Lesemuß. Er erhält von mir 5 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Vielen Dank an den Egmont Lyx Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Jens Østergaard hat Journalismus studiert und unter anderem als Redakteur bei einem dänischen Radiosender gearbeitet. Heute ist er als Kommunikationsberater tätig. Sein erster Roman hat in Dänemark für großes Aufsehen gesorgt.

Kommentare:

  1. Ach Mensch das ist auch schon wieder was bei mir auf der Wunschliste gelandet ist,mal sehen ob ich das alles noch in diesem Leben lese werde.
    Liebe Grüsse Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn dir die Rezi gefallen hat und ich kann nur sagen, mußt du auch diesmal wieder unbedingt BALD kaufen und lesen..... :-)

      Lg. Heike

      Löschen