Samstag, 8. März 2014

Rezension: Oma packt aus - Brigitte Kanitz




Titel: Oma packt aus 
Autorin: Brigitte Kanitz 
Seiten: 320 
Verlag: Blanvalet 
Preis: 8,99 €
Ersterscheinung: 17. 06. 13
Reihe: Teil 2 von (bisher) 2







Kurzbeschreibung:
Was ist schlimmer als eine verrückte Familie? Zwei!

Seit die perfekt gestylte Großstadtpflanze Nele in die Lüneburger Heide und in den Schoß ihrer Familie zurückgekehrt ist, überschlagen sich die Ereignisse. Kaum wird ein Geheimnis gelüftet, schon sitzt Nele samt Oma, Großtante und der riesigen Dogge Rüdiger im VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Einzig ihr Liebster Paul glänzt durch Abwesenheit. Doch zum Glück ist sie bald viel zu beschäftigt, um sich darüber Gedanken zu machen: Während sie versucht, eine verzwickte Geschichte aufzuklären, überfrisst sich Rüdiger an Tiramisu, und Oma zwingt den Dorfarzt mit dem Küchenmesser zur Notbehandlung …

Meinung:
Nachdem Heike so begeistert von diesem Buch war, musste ich es natürlich auch bald lesen, weshalb ich mich mit hohen Erwartungen an „Oma packt aus“ herangewagt habe.

Doch gerade mit hohen Erwartungen ist es etwas bitter, wenn man nicht so richtig ins Buch hineinfindet. Und das war bei mir zu Beginn der Fall. Zum einen hätte ich mir doch noch eine genauere Zusammenfassung der Ereignisse aus Band 1 gewünscht, und zum anderen habe ich nicht alle Platt-Deutschen Wörter verstanden.

Glücklicherweise haben sich beide Punkte im Verlauf des Romans als Nichtigkeiten herausgestellt und nachdem ich mich an die Sprache und die zu Beginn etwas abgehackten und kurzen Sätze gewöhnt hatte, konnte mich Nele mit ihrem aufregendem Leben immer mehr in ihren Bann ziehen.

Die Charaktere sind alles Unikate mit diversen Macken und Eigenheiten und verleihen dem Roman einen besonderen Charme. In Zusammenspiel wirken die Figuren zwar auch oft chaotisch, aber dennoch haben sie alle ein gutes Herz und können die Sympathien des Lesers wecken. Vor allem der Hund Rüdiger ist ein Highlight des Buches. Durch seine immense Größe und seinen ungewöhnlichen Appetit auf Süßes gerät er immer wieder in urkomische Situationen, so dass man bei der Vorstellung einfach nur Lachen muss.

Der Schreibstil der Autorin war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, danach fand ich ihn aber sehr flüssig und beladen mit viel Humor und Situationskomik. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Nele, die gern jedes Fettnäpfchen mitnimmt und ihre Erlebnisse mit der richtigen Portion Ironie und Sarkasmus schildert.  

Die Handlung ist teilweise etwas überspitzt, bietet aber auch so einige Geheimnisse, die bei genauer Betrachtung zwar nicht schwer zu erraten sind, aber dennoch für eine gewisse Spannung und vor allem für sehr viel Trubel und Unterhaltung sorgen. Und das ist genau das, was dieses Buch soll – unterhalten.

Fazit:
Trotz meiner Startschwierigkeiten ist „Oma packt aus“ ein sehr unterhaltsamer Roman, der mit seinen chaotischen, aber liebevollen Charakteren und viel Situationskomik überzeugen kann. Die Lektüre lässt sich leicht lesen und ist ein wunderbares Buch für Zwischendurch. 4 von 5 Buchherzen. 

Infos zur Autorin (Quelle: blanvalet.de):
Brigitte Kanitz, Jahrgang 1957, hat nach ihrem Abitur in Hamburg viele Jahre in Uelzen und Lüneburg als Lokalredakteurin gearbeitet. Die Heide und ihre Menschen hat sie dabei von Grund auf kennen- und lieben gelernt. Sie tanzte auf Schützenfesten, interviewte Heideköniginnen, begleitete einen Schäfer mit seinen Heidschnucken über die lilarote Landschaft und trabte mit der berittenen Polizei durch den Naturschutzpark rund um Wilsede. Inzwischen lebt und schreibt sie in Italien.

Infos zur Reihe:
1. Immer Ärger mit Opa
2. Oma packt aus

Kommentare:

  1. Also ich mag solche Geschichte einfach zwischendurch auch ganz gerne lesen.

    Schönes Wochenende und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      ja, sowas leichtes und lockeres ist mittendrin mal ganz schön :)

      Einen schönen Start in die Woche und
      lg, Steffi

      Löschen