Sonntag, 11. August 2013

*Rezension* In tiefster Dunkelheit - Debra Webb


Titel: In tiefster Dunkelheit
Autor: Debra Webb
ISBN: 978-3802591136
Seiten: 320
Verlag:  Egmont LYX
Preis: 9,99 €

Kurzbeschreibung
Bei dem Versuch, einen Serienmörder hinter Gitter zu bringen, beging FBI-Agentin Jess Harris einen entscheidenden Fehler. Vom Dienst suspendiert kommt ihr der Hilferuf ihres ehemaligen Freundes, des Polizeichefs Dan Burnett, gerade recht. Ein Entführer treibt in Alabama sein Unwesen, und Jess soll bei der Aufklärung helfen. Doch dann erhält sie bedrohliche Botschaften von dem Serienmörder ...

Meinung
„In tiefster Dunkelheit“ dreht sich um das Leben und die Arbeit der Profilerin Special Agent Jess Harris. Diese wird als geradliniege Frau dargestellt, welche überaus menschliche Ecken und Kanten hat. Im Buch beschreibt die Autor diese Frau als sehr gefühlsgeladen und emotional, wenn es um ihr Familienleben geht. Im Job ist sie einfach perfekt und kann sich in den Täter hineinversetzen. Diese Mischung bringt Frau Webb gekonnt rüber. Auch die anderen Charakteren dieses Thriller wurden sehr echt und real beschrieben, man kann sich in sie hineinversetzen und sie entwickeln sich im Laufe der Geschichte zusehends.

Faszinierend für mich war, das die Personen genau eingegrenzt in gut und böse wurden. Man merkt als Leser, den krassen Unterschied und kann somit seine eigenen Sympahtien oder Antipathien gegenüber den einzelnen Darstellern ausleben. Dies kommt nicht so oft in einem Buch vor, meist werden die „Guten“ überaus perfekt beschrieben und die „Bösen“ bleiben auf der Strecke.

Das „Grausame“ an solch einem Thriller hat die Autorin gekonnt nicht so schlimm beschrieben, man kann sich zwar alles sehr genau vorstellen, aber die Gewalttaten und Sonstiges wurden richtig schön verpackt. Also nicht wirklich blutrünstig oder grausam.

Der Spannungsbogen stieg stetig an, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und las es in einem Rutsch durch, so fasziniert war ich. Ganz gut fand ich auch, das einige Passagen auch Sicht eines entführten Mädchens geschrieben wurden. Man sieht so die andere Seite und fühlt sich dem Geschehen noch näher. Die flüssige und bildliche Sprache trugen noch den Rest dazu bei, das ich diesen Thriller als überaus lesenswert bewerten kann. Es machte einfach Spaß, Seite um Seite zu verschlingen und ich war ganz traurig, als das Ende so plötzlich da war. Ich wußte bis zum Schluß nicht, wer der oder die Täter waren, so solls bei einem guten Buch ja schließlich sein, aber es endet mit einem ziemlich fiesen Cliffhänger. Da ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht,
freue ich mich schon auf die Fortsetzung „Die Spur des Blutes“, welche im November 2013 erscheinen soll.

Cover
Das Cover macht für mich einen sehr düsteren Eindruck. Ganz in Blautönen gehalten, mit gelber Namensangabe der Autor. Auf jeden Fall deutet es auf einen spannenden und interessanten Thriller hin. Ganz ok, hätte aber besser sein können.

Fazit
Für mich ist „In tiefster Dunkelheit“ ein gelungener, vorallem sehr spannender erster Teil, welcher absolut Lust auf mehr macht. Handlung und Charakteren konnten mich überzeugen und somit vergebe ich 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Vielen Dank an Blogg dein Buch (http://www.bloggdeinbuch.de/) und den Lyx Verlag, für die Bereitstellung dieses Leseemplares. Bei Gefallen kann dieser Thriller gleich hier http://www.egmont-lyx.de/product_info.php/info/p5440_in_tiefster_dunkelheit.html bestellt werden.

Infos zur Autorin: (Quelle Lyx Verlag)
Debra Webb wurde in Alabama geboren, wo sie auch heute wieder mit ihrer Familie lebt. Nach einer Reihe von Tätigkeiten, unter anderem für die US-Armee in Berlin und das Raumfahrtprogramm der NASA, veröffentlichte sie 1999 ihren ersten Roman. Seither schreibt Debra Webb äußerst erfolgreich Thriller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen