Samstag, 21. September 2013

Rezension: Kirschroter Sommer - Carina Bartsch




Titel: Kirschroter Sommer 
Autorin: Carina Bartsch 
Seiten: 512 
Verlag: rororo 
Preis: 9,99 €
Ersterscheinung: 25. 01. 13  
 Reihe: Teil 1 von (bisher) 2  
*klick* zu Amazon 






Kurzbeschreibung:
Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Meinung:
Ok, ich bin verliebt. Ganz eindeutig und unwiderruflich verliebt. In wen? In Elyas Schwarz, den männlichen Protagonisten aus „Kirschroter Sommer“.

Und dabei hatte das Buch nach Heikes vernichtender Rezension, wirklich keinen leichten Stand bei mir. Eigentlich wollte ich nur mal kurz rein lesen und das Buch dann abbrechen, damit Heike es schnell wieder vertauschen / verkaufen kann. Und zu Beginn sah es für diesen Plan auch gar nicht so schlecht aus. Emely war mir mit ihrer kalten Art irgendwie unsympathisch, und ich sah das Problem, das Heike so bemängelt hat. Jedoch fand ich, erstaunlicherweise, dieses langwierige hin- und her nicht extrem nervig, sondern konnte es nachvollziehen. Vielleicht liegt es daran, dass auch ich einst den Weg von Emely gehen musste, und meine Liebe sich nach einer herben Enttäuschung endlich in Wut und Hass umgewandelt hat? Oder weil ich doch noch näher am Alter der Protagonisten dran bin? Ich weiß es nicht, auf jeden Fall konnte ich Emelys Abweisung, Feindseligkeit und ihre Angst verstehen. Wenn man so extrem hasst, will man doch nicht ein zweites Mal auf den gleichen Typen rein fallen, oder?

Aber Elyas macht es ihr und den Leser(innen) auch wirklich schwer. Also ich war bei weitem nicht so lange standhaft wie Emely. Nicht nur, dass Elyas vom äußerlichen her perfekt zu sein scheint,  ich finde auch seine so ausführlich beschriebenen türkisen Augen wirklich interessant. Aber das ist nichts gegen seine unglaublichen Charaktereigenschaften. Obwohl Emely ihn immer abweisend behandelt gibt er einfach nicht auf. Was vielleicht aus einem Spaß heraus beginnt, wird ihm wirklich ernst und er hält das durch. Dabei ist er auch noch hilfsbereit, liebevoll  und unendlich romantisch. Ja ich weiß, viele seiner Kommentare sind einfach kitschig, aber da ich im Grunde meines Herzens auf kitschige Romantik stehe, tut das der Sache keinen Abbruch. 

Doch zustäzlich sind auch beide unglaublich schlagfertig und sarkastisch, ein deutlicher Pluspunkt für das Buch, da es die Abneigung und später den Kitsch einfach extrem auflockert, weshalb ich oft einfach richtig extrem lachen musste. Aber auch sonst konnte mich Fr. Bartsch Schreibstil einfach fesseln und mitten in die Welt von Emely und Elyas verfrachten. Auch nach einer kurzen Pause war ich nach wenigen Sätzen sofort wieder mittendrin, anstatt nur davon zu lesen. Und ich musste das Buch einfach innerhalb eines Tages auslesen. Das einzige was ich etwas doof fand, ist das offene Ende, sowie, dass das mit dem Mail-Freund Luca nicht aufgeklärt wird. Also, als Leser kann man sich eh schon denken, wer dahinter steckt, aber trotzdem. Man hätte das Buch auch jetzt schon zu einem zufriedenstellenden Abschluss bringen und sich damit die Fortsetzung sparen können. Aber naja, wir kommen wohl aus dem Sumpf der ewigen Reihen nicht mehr raus, aber so habe ich wenigstens nochmal die Chance mehr von Elyas zu lesen. ;)

Fazit:
Also, der rationale Teil meines Gehirns weiß durchaus, dass das Buch wirklich nicht viel Handlung hat, ziemlich vorhersehbar ist, den Charakteren doch auch teilweise etwas Stereotypes zugesprochen werden kann und das Verhalten oft doch auch etwas von Kindergarten hat. Aber ehrlich, Carina hat das für mich so exzellent umgesetzt, das diese rationalen Gedanken verschwinden und die Glücksgefühle bei mir einfach überwiegen. Und genau deshalb bekommt das Buch von mir auch die vollen 5 von 5 Buchherzen und ist ein heißer Anwärter auf den Titel "Jahreshighlight". Empfehlungen spreche ich trotzdem nur mit Bedacht für Leser(innen) aus, die gerne auf romantisch-kitschig stehen und sich an teilweise stark-jugendlichem "Balzverhalten" nicht stören, das aber durch wunderbaren Sarkasmus wieder aufgelockert wird. 


Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Carina Bartsch wurde 1985 im fränkischen Erlangen geboren. Die Liebe zum Schreiben kam spät, dafür aber umso heftiger. Schon seit Kindheitsbeinen hat Carina Bartsch nach etwas gesucht, das sie tun möchte, das sie wirklich tun möchte. Mit Anfang zwanzig saß sie an ihrem PC, schrieb die erste Kurzgeschichte und wusste auf einmal: Das ist es. Das und nichts anderes. Auf einmal hat sie begriffen, wofür ihr Herz all die Jahre geschlagen hat.
Vier Jahre später und nach mehreren gewonnenen Schreibwettbewerben erschien Ende 2011 ihr Debütroman "Kirschroter Sommer". 
Infos zur Reihe:
1. Kirschroter Sommer
Es ist noch unklar, ob ein 3. Band erscheint.

Kommentare:

  1. Mit rationalem Denken sollte man an das Buch wirklich nicht dran gehen xD Aber wenn man einmal diesen Teil des Gehirns ausgeschaltet hat, ist das Buch einfach wunderschön ;) Und bei Emelys und Elyas Wortgefechten kann man doch gar nicht anders als lauthals loszulachen :D Du kannst dich auf jeden Fall schon auf Band 2 freuen, besonders die ersten paar Kapitel von Türkisgrünerwinter sind das allerbeste :) Die Kapitel kann ich immer wieder lesen und sofort bin ich in richtig guter Stimmung^^

    Alles Liebe,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, schön dass du mir zustimmst :D Und jetzt freue ich mich noch mehr auf den 2. Band. Bin ja mal gespannt, wann ich endlich dazu komme, den zu lesen. Hoffe ja bald.

      lg, Steffi

      Löschen