Samstag, 14. September 2013

*Rezension* Das Magdalena Evangelium - Kathleen McGowan


Titel: Das Magdalena Evangelium
Autor: Kathleen McGowan
ISBN:  978-3785722633
Seiten: 541 
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinung: 28. August 2006
Preis: 12,95 €   gebundene Ausgabe

Kurzbeschreibung
Maureen Paschal ist eine amerikanische Journalistin ═ jung, weltoffen, emanzipiert. Sie hat ein erfolgreiches Buch über verkannte Frauen in der Geschichte geschrieben. Bei ihren Recherchen ist sie auf die Gestalt der Maria Magdalena gestoßen, die sie aus unerfindlichen Gründen fasziniert.Ihre Recherchen führen Maureen nach Israel. Dort, in den staubigen Gassen Jerusalems, hat sie eine Vision. Eine verschleierte Frau erscheint ihr in der Menge, und Maureen spürt die stumme Bitte in ihren Augen: "Hilf mir!".Maureens geordnetes Leben gerät aus den Fugen. Ein mysteriöser schottischer Adeliger überhäuft sie mit Blumen und lädt sie ein nach Frankreich. Berenger Sinclair träumt von der Erfüllung einer Legende. In der felsigen Öde des Languedoc liegt, so heißt es, ein Schatz verborgen. Ein einzigartiges Dokument, das nur von einer ganz besonderen Person gehoben werden kann, die für diese Aufgabe vorherbestimmt ist. Lord Sinclair ist überzeugt, in Maureen Paschal die Verheißene gefunden zu haben.Dies glaubt auch der Orden der Gerechten, eine geheime Gesellschaft, die seit Jahrhunderten in ganz Europa und den Vereinigten Staaten gewirkt hat. Der Orden ist besessen von dem Schatz, und er schreckt vor nichts zurück, um die kostbaren Schriften an sich zu bringen ═ und alle aus dem Weg zu räumen, die sich ihm entgegenstellen.Doch Maria Magdalena hat ihre eigenen Pläne mit den Menschen. Ihr Vermächtnis wirkt über die Zeiten hinweg, um die Welt zu verändern. Und jeden, der die Wahrheit erkennt.

Meinung
Frau McGowan hat mit „Das Magdalena Evangelium“ meinen Geschmack sehr gut getroffen. Die Geschichte rund um Maureen und ihren Cousin Peter ist fesselnd, interessant und sehr spannend geschrieben, und das geht das ganze Buch über so. Man merkt, wie genau die Autorin für diesen Thriller recherchiert hat. Ihre Liebe zum Detail wird sehr gut rübergebracht, ich konnte mir alle Landschaften und Orte sehr genau und bildlich vorstellen.

Der Schreibstil ist meines Erachtens ziemllich einfach, was ja für so ein Buch aus dieser Zeit nicht immer so ist. Meistens lesen sich mittelalterliche Bücher ziemlich geschwollen und schwer. Einziges Manko da war aber für mich die kleine Schrift. Diese wurde wahrscheinlich gewählt, da ja das Buch sowieso schon 541 Seiten hat, und bei größerer Schrift wären es noch mehr geworden. Trotzdem hat dies meinen Lesefluß etwas gehemmt.

Bis ungefähr in der Mitte des Buches erfährt man durch Einschübe hinter den jeweiligen Kapiteln aus den damaligen Schriften der Maria Magdalena, welche in Kursivschrift abgedruckt sind. Dann findet Maureen die Truhe mit Krügen, in welchen alte Schriftrollen liegen. Peter übersetzt diese und die wahre Geschichte um Maria Magdalena und Jesus wird gelüftet. Ab diesem Zeitpunkt versetzen einem wiederum Kapiteleinschübe ins Jahre 26, dies stört aber nicht, ich kam ganz gut damit zurecht und konnte alles gut zuordnen.

Die einzelen Protagonisten hat die Autorin sehr gut ins Licht gesetzt, die Charakteren entwickeln sich im Laufe der Geschichte und man erfährt sehr viel über die einzelnen Verwandtschaftsgrade und wie alles zusammen führt. Emotionen und Gefühle spielen auch eine sehr große Rolle. Wunderschön kann man mitfühlen und sich in die einzlnen Personen versetzen.

Immer wieder wird auf den Zwist zwischen Kirche und Volk hingewiesen und auch erläutert, um was es eigentlich für jeden in dieser Zeit ging. Gewalt spielt dadurch natürlich auch eine große Rolle, vorallem die Frauen sind immer die Leidenen.

Mir persönlich gefiel außerdem ganz gut, das ich in diesem Buch einmal eine Erklärung über die französische Lilie erhielt. Das heißt, für was die drei Blütenblätter eigentlich stehen. Jedes Blatt kommt nach einem Kind von Maria Magdalena. 3 Kinder – 3 Blätter. Habe ich so noch nicht gewußt und somit wieder etwas Neues dazugelernt.

Cover
Das Cover macht Lust auf mehr. Der rote Umhang ist großer Bestandteil im Buch selbst und das Leuchten im Hintergrund sieht sehr schön aus. Auf jeden Fall ein Augenschmaus.

Fazit
„Das Magdalena Evangelium“ ist für mich ein spannender und interessanter Thriller, der geschickt die historische damalige Zeit mit der Heutigen verknüpft. Durch die authentische und gut vorstellbare Darstellung konnte ich es nicht mehr weglegen, so vertieft war ich. Es erhält von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

 

Infos zur Autorin: (Quelle Lübbe)
Kathleen McGowan, geboren in Hollywood, Kalifornien, wurde bereits als Teenager für ihre journalistischen Arbeiten ausgezeichnet. Mit einundzwanzig ging sie als Reporterin nach Nordirland. In den folgenden Jahren bereiste sie Europa und den Nahen Osten und studierte die Mythologie und Folklore der Alten Welt. Nach ihrer Rückkehr in die USA arbeitete sie, zuletzt als Chefredakteurin, für die Irish News, eine Zeitschrift für irischstämmige Amerikaner, und später für die Walt Disney Corporation.
Kathleen McGowan, die auch Drehbücher verfasst hat und an einer Dokumentarreihe über ihre Reisen fürs Fernsehen arbeitet, lebt mit ihrem Mann, dem irischen Sänger und Liedermacher Peter McGowan, und ihren drei Söhnen in Los Angeles.

Kommentare:

  1. Tolle Rezension, werde mir das Buch mal anschauen gehen. Klingt nämlich so, als könnte es mir gefallen :)
    Liebe Grüße

    P.S Habe gerade bei einem Tag mitgemacht, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und einen zweiten Blick wert.....

      Lg. Heike

      Löschen