Montag, 23. September 2013

Rezension: Blogging Queen - Jutta Profijt





Titel: Blogging Queen
Autorin: Jutta Profijt
Seiten: 304
Verlag: Lingen
Preis: TB 9,95
Ersterscheinung: 1993, Lingen 2012
 Reihe: Nein

*klick* zu Amazon 






Kurzbeschreibung:
Stewardess Lulu ist sauer: Kurz vor ihrem 30. Geburtstag macht eine schwere Ohrenentzündung sie für Wochen fluguntauglich. Die Geburtstagsparty in der Karibik fällt also flach. Als Trost darf Lulu das luxuriöse Penthouse einer Freundin hüten und dabei auch das neu entworfene Programmdesign zur Erstellung eines Blogs testen. Schnell erkennt Lulu, dass sie dabei endlich ihre geheime Leidenschaft für Mode, Styles und Trends ausleben kann. Aus dem Testlauf wird Ernst. Der Blog »Millie’s Magazine« schlägt ein wie eine Bombe, die Modewelt steht Kopf. Doch als plötzlich Polizist Frank Stahl vor der Tür steht, der einen international gesuchten Betrüger auf Millies Blogfotos entdeckt hat, bekommt es Lulu mit der Angst zu tun. Um ihr virtuelles Glamourleben aufrechtzuerhalten, verstrickt sie sich in immer wildere Lügengeschichten ...

Meinung:
Da ich mich nie so wirklich an „Blogging Queen“ ran getraut habe, lag es nun schon eine ganze Weile ungelesen in meinem Regal. Der Klappentext klang zwar ganz nett und lustig, aber mit Mode und Trends kann ich leider so gar nix anfangen. Dementsprechend negativ waren für mich auch die ersten Seiten des Buches, die sich eigentlich nur aus einer Aneinanderreihung verschiedenster Designerlabels und –kleidung zusammensetzten. 

Doch Gott sei Dank hat die Geschichte danach ziemlich schnell eine 180 Grad Wendung zum Guten gemacht. Klar, spielen die neuesten Modetrends und Designermarken immer noch eine Rolle, jedoch bei weitem nicht mehr so übertrieben und aufdringlich. Millie´s bzw. Lulu´s Blogeinträge sind kurz und knackig und schneiden die einzelnen Themen nur am Rande an. Generell fand ich die ganze Sache mit dem bloggen wirklich gut beschrieben. Gerade wenn man selber bloggt, kann man sich gut in Lulu hineinversetzten, wie sie sich zu Beginn einfach nur überfordert und unsicher fühlt und mit jedem Blogeintrag selbstsicherer wird.  Dies hat mir ziemlich gut gefallen, da ich dadurch an meine eigenen Anfänge in der Bloggerwelt zurückerinnert wurde.

Doch auch der Rest der Geschichte hat mich überzeugt und konnte mich manchmal sogar etwas überraschen. Die Handlung beschreibt ganz klar einen Frauenroman, der aber auch mit Krimi-Elementen und einem Schuss Romantik aufwarten kann. Dabei fand ich es wirklich erfrischend, dass es in der Geschichte so viele potentielle Liebhaber für Lulu gibt, dass es zuerst gar nicht so offensichtlich ist, welcher der Herren am Ende ihr Auserwählter wird. Es hat mir großen Spaß gemacht, mich einfach durch die humorvolle Geschichte treiben zu lassen und dabei auch immer zu rätseln, welcher Mann am Ende Lulus Herz erobern wird und wie die Sache mit dem gesuchten Betrüger ausgeht.

Dabei ist auch der Schreibstil sehr angenehm zu lesen. Vor allem die witzigen und frechen Dialoge stechen immer wieder hervor und sorgen auch für das ein oder andere Lächeln im Gesicht des Lesers. Und auch die Charaktere wirken dadurch größtenteils sympathisch. Auch wenn ich mich mit Lulu´s Art zu Beginn nur bedingt identifizieren konnte und wollte, ist sie mir doch ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Und vor allem auch die männlichen Nebencharaktere haben alle eignen Charme zu bieten, der jedem einzelnem etwas Besonderes und Individuelles verleiht.

Fazit:
„Blogging Queen“ ist eine humorvolle und gut geschriebene Lektüre, die mir einige unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Vor allem die Verknüpfung von Frauenroman mit Krimi-Elementen und unaufdringlicher Romantik ist der Autorin gut gelungen und sorgt auch für eine gewisse Spannung. 4 von 5 Bucherzen.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon): 
Jutta Profijt, ging nach dem Abitur ins Ausland und absolvierte Ausbildungen als Exportkauffrau und Übersetzerin. Sie arbeitete als Projektmanagerin im Export, später als freiberufliche Dozentin für Wirtschaftsenglisch und -französisch und Prüferin der IHK. Nach 5 Regional-Krimis folgte 2009 der Wechsel zum Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv).

Der Krimi "Kühlfach 4" wurde für den Friedrich-Glauser-Preis 2010 in der Sparte Bester Kriminalroman nominiert, seitdem folgten drei weitere Bände um Pascha, die rotzfreche Kultleiche.
Neben den Kriminalromanen schreibt Jutta Profijt auch heitere Romane.

Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht, dass es das Buch schon 1993 gab.

    Die Ausgabe von 2012 habe ich auf jeden Fall auch gelesen und mir hat die Geschichte aufgrund der Oberflächlichkeit von Lulu nicht sooo gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist mir zu Beginn auch negativ aufgefallen, das war einer der Punkte, wieso ich Lulu zu Beginn nicht so mochte, aber danach hat sich die Sache wirklich geändert und ich fand sie dann irgendwie süß, leicht verpeilt und musste über die Situationen ziemlich lachen. :)

      Lg, Steffi

      Löschen