Freitag, 20. September 2013

*Rezension* Stinas Entscheidung - Marianne Fredriksson


Titel: Stinas Entscheidung
Autor: Marianne Fredriksson
ISBN: 978-3596170982
Seiten: 320
Verlag: Fischer Taschenbuch
Ersterscheinung: 14. Juli 2008
Preis: 8,95 €
 

Kurzbeschreibung
Manchmal glaubt Stina, dass sie blind war. Als Stina ihren späteren Ehemann Per kennenlernt, glaubt sie an die ganz große Liebe. Per ist klug und charmant, voller Lebensfreude und Tatendrang. Als auch er sich in sie verliebt, scheint ihr Glück grenzenlos. Doch die erste Schwangerschaft verändert ihr Leben. Per ist wie ausgewechselt, er schlägt und missbraucht sie. Erst nach der Scheidung kann Stina wieder aufatmen. Doch die Angst, ihre beiden Töchter zu verlieren, lässt sie nicht wieder los ...

Meinung
Da ich schon ein paar Bücher von Marianne Fredriksson gelesen habe, war ich ganz gespannt, wie „Stinas Entscheidung“ diesmal werden würde. Einige andere von ihren Büchern hatten mich ja schon überzeugt und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht.

Einfühlsam und trotzdem drastisch wird das Eheleben von Stina beschrieben. Ihre Gefühle und Ängste und alles was sie erdulden und erleiden mußte, wurde auf äußerst reale und echte Weise rübergebracht, das ich einige Male sogar Gänsehaut bekommen habe. Die Brutalitäten, die ihr Ehemann ihr und ihrer Tochter zugefügt hat, wurden zwar nicht so ausführlich beschrieben, was aber in dem Fall auch nicht nötig war, denn ich konnte mir trotzdem alles sehr gut vorstellen und war einfach nur schockiert und hatte sehr viel Mitleid mit Stina.

Zum Glück hat sie es irgendwann geschafft, von diesem Monster wegzukommen und sich wieder ein einigermaüßen normales Leben einzurichten. Ihre Kinder, Eltern und Freunde gaben ihr die Kraft, nicht aufzugeben und es entwickelte sich doch zum Schluß einigermßen alles zum Guten. Natürlich braucht dies alles seine Zeit, vorallem für die 6 jährige Tochter Maria wurde es ein sehr langer Weg zum Verstehen.

Dieses wirklich heikle Thema Mißbrauch und Vergewaltigung hat Frau Fredriksson sehr gut und einfühlsam dargestellt. Bestimmt nicht einfach, so einen Roman zu schreiben. Der Schreibstil ist einfach und leicht, gut verständlich und ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Kapitel wurden kurz gehalten. Dies war für mich diesmal auch dringend nötig, denn somit konnte ich das Buch öfters mal zur Seite legen, um meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Wut vermischte sich bei mir mit Verständnis, teilweise schockiert, dann aber auch wieder überrascht. So waren meine Stimmungsschwankungen, als ich dieses Werk las.

Cover
Das Cover ist ganz ok. Es deutet auf einen Familienroman hin, welcher durch das Meer und die drei Personen in der Rückenansicht als etwas traurig erscheinen lässt. Auch der Titel passt sehr gut zur Geschichte.

Fazit
„Stinas Entscheidung“ ist für mich ein sehr berührender, emotionaler Roman über ein Thema, das nicht leicht zu verarbeiten ist. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Es erhält von mir 4 von 5 Buchherzen.


Infos zur Autorin: (Quelle FischerVerlage)
Marianne Fredriksson wurde 1927 in Göteborg geboren. Als Journalistin arbeitete sie lange für bekannte schwedische Zeitungen und Zeitschriften. Im Jahre 1980 veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Sämtliche Romane der Autorin wurden in Deutschland große Bestsellererfolge. Die Autorin starb am 12. Februar 2007.

Kommentare:

  1. Ein erschütterndes Thema, aber es macht mich dennoch neugierig auf die Autorin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es die wirklich nur empfehlen. Die Autorin schreibt sehr gut.

      Lg. Heike

      Löschen
  2. Ich habe alle Bücher von der Autorin in meinem Regal und auch gelesen, allerdings bevor ich mit Bloggen anfing.
    Marianne Fredriksson schreibt toll.
    Sollte ich sie noch einmal neu lesen, werde ich darüber auch schreiben. Ich finde, so tolle Bücher, die schon längst erschienen sind, verdienen es einfach, wieder mal bekannt gemacht zu werden.
    Liebe Grüße
    Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch und die Frau Fredriksson schreibt wirklich einfach nur klasse....

      Lg. Heike

      Löschen