Dienstag, 28. August 2012

*Rezension* House of Night 1 Gezeichnet - P.C. Cast/Kiristin Cast

 

Titel: House of Night 1 - Gezeichnet
Autor: P.C. Cast, Kristin Cast
ISBN: 978-3596860036
Seiten: 464
Verlag: Fischer Schatzinsel
Preis: 16,95

Inhalt
Zoey ist ein ganz normales 16jähriges Mädchen - bis sie eines Tages in der Schule von einem Vampyr-Späher mit einem blauen Sichelmal gezeichnet wird. Anfangs ist sie total geschockt, weil dies bedeutet, dass sie ihr Leben enorm verändern muß. Doch nach dem ersten Schock freut sie sich sogar. Erstens, weil sie dadurch ihrem Zuhause entfliehen kann, wo seit der erneuten Heirat ihrer Mutter alles nur noch schlimm ist und zweitens, weil sie dann ein neues Leben als Jungvampyr beginnen darf. In der Akademie angekommen wird sie gleich mit einbezogen und findet schnell neue Freunde. Aber sie merkt bald, dass sie trotzdem anders ist, als die anderen Jungvampyre. Etwas besonderes. In einer Vision macht sie Bekanntschaft mit der Vampyr-Göttin Nyx, welche noch viel mit Zoey vorhat und sie deshalb mit magischen Kräften ausstattet. So beginnt also ein neues Leben für Zoey. Wird sie es meistern?

Meinung
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, weil ich eigentlich nur positive Meinungen darüber gehört habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist einfach wundervoll. Eine Mischung aus Twighlight und Harry Potter. Spannung und Liebesgeschichte in einem. Es ist in der Ich-Form, also aus Zoeys Sicht, geschrieben und lässt sich super locker und flüssig lesen. Seite um Seite wird man in die magische Welt von Zoey und ihren Freunden gezogen und man hat das Gefühl, man ist selber mit dabei. Von der ersten bis zur letzten Seite ein wahres Lesevergnügen. Die Schule, ihre Räumlichkeiten und all ihre Hintergründe werden so detailgerecht und liebevoll beschrieben, dass die einzelnen Charakteren sich optimal in die Geschichte einpassen. Auch das Mystische kommt nicht zu kurz. Im Gegenteil. Fast real wird das Spiel zwischen den einzelnen Elementen und der realen Welt dargestellt. Manchmal sogar ein kleines bisschen gruselig. Wer also mit Zauberei und Magie etwas am Hut hat, kommt bei der House of Night Reihe völlig auf seine Kosten.

Charakteren
Die Hauptprotagonistin Zoey hat mir sehr gut gefallen. Sie hat einen starken Charakter und ist humorvoll, intelligent und einfach sympathisch. Sie stellt sich ihren Herausforderungen, auch wenn es ihr manchmal nicht leicht fällt. Ihre Freundin Stevie Rae ist ein Wirbelwind, bringt immer alle zum Lachen und ist mit Ihrem „Country“-Stil etwas extrawagant. Auch eine wichtige Rolle spielen die Jungs: Heath, Zoeys Freund aus der Menschenwelt, und Erik, ihr neuer Vampyr-Freund. Sie kann sich zwischen den beiden nicht wirklich entscheiden. So erinnert sie Heath an alles, was ihr in ihrem alten Leben wichtig war, während sie sich in Erik auf anhieb verliebt. Er sieht einfach hinreißend aus und ist der Star der Schule. Wie könnte sie ihn da links liegen lassen, wenn er sich ausgerechnet mit ihr abgeben will und auch Gefühle für sie hat?
Noch zu erwähnen wäre die Hohepriesterin Neferet. Diese wird absolut geheimnisvoll dargestellt und man kann sie schwer einschätzen. Sie ist immer hilfsbereit und steht allen mit Rat und Tat und einer Prise Mütterlichkeit zur Verfügung. Alle anderen nicht genannten Charakteren wirken für mich auch sehr realistisch.

Cover
Das Cover von House of Night 1 – Gezeichnet ist einfach wunderschön und der volle Hingucker. Das kann man nicht widerstehen und man muß es einfach in die Hand nehmen. Der schwarze Hintergrund und die leicht schwarz aufgedruckten Ornamente teilen etwas mystisches mit und dadurch wird man richtig neugierig auf das Buch.

Fazit
Ein absolut gelungener 1. Teil der Reihe, sehr empfehlenswert und ein Muß in jedem Bücherregal. Ich bin schon ganz gespannt auf den 2. Teil, den ich baldmöglichst lesen will. Mystisch und spannend bis zur letzten Seite, aber auch ein Teil Herz-Schmerz und und eine Prise Humor kommen nicht zu kurz. Es bekommt von mir ausgezeichnete 5 von 5 Buchherzen.

 

Kommentare:

  1. Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB, aber ich habe irgendwie schon so viele negative Rezensionen gelesen, dass ich keine Lust mehr auf das Buch hatte.

    Schön, dass ich jetzt auch mal eine 5-Sterne-Rezension lesen konnte. Dann werde ich mich wohl doch mal bald ranwagen :)

    Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, kann ich wirklich nur empfehlen......

    AntwortenLöschen