Montag, 13. August 2012

*Rezension* Spiegelkind - Alina Bronsky (Die Zweite)

 

Titel: Spiegelkind
Autor: Alina Bronsky
ISBN: 978-3401067988
Seiten: 304
Verlag: Arena
Preis: 14,99 €

 
Inhalt
Die 15 jährige Juliane wächst zunächst in einem normalen Elternhaus auf, bis sich ihre Eltern scheiden lassen. Dann ist nichts mehr wie früher. Eines Tages kommt Juli von der Schule nach Hause und ihre Mutter ist spurlos verschwunden. Viele Fragen sind offen und Juli macht sich selbst auf den Weg, ihre Mutter zu suchen und erfährt dabei einige ungewöhnliche Dinge.....

Meinung
Also, ich weiß auch nicht so genau, was ich zu dem Buch schreiben und sagen soll. Mich hat es einfach nicht umgehauen. Trotz des leichten, flüssigen Schreibstils legte ich das Buch einige Male bei Seite, weil es mich einfach „aufregte“. Man erfährt einfach nicht die wesentlichsten Dinge und die Protagonistin Juli bleibt immer im Unklaren. Sie lernt die Gesellschaftsordnung zwischen Normalen, Freaks und Pheen kennen. Nur will ihr keiner sagen, was eine „Phee“ ist, warum sie auch eine sein soll und überhaupt. Die Geschichte zieht sich in die Länge und verliert somit die „angebliche“ Spannung. (ich konnte sie leider nicht finden). Alle reden nur darüber, aber keiner gibt konkrekte Aussagen. Sogar ihre neue Freundin Ksü und deren Bruder Ivan scheinen mehr zu wissen, als sie sagen. Zum Schluß wusste ich immer noch nicht, was das ganze Buch eigentlich sollte. Meiner Meinung nach, würde ich es nicht weiterempfehlen, da es für mich einfach nur komisch und nicht nachvollziehbar war.

Fazit
Einziger Pluspunkt bei mir ist das Cover. Es ist einfach wunderschön und die Farben passen perfekt zueinander. Die silberne Schrift und das dazu passende blaue Lesebändchen runden das Ganze super ab. Somit bekommt für mich „Spiegelkind“ wenigstens 1 von 5 Buchherzen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen