Mittwoch, 22. August 2012

*Rezension* Ronja Räubertochter - Astrid Lindgren


 

Titel: Ronja Räubertochter
Autor: Astrid Lindgren
ISBN: 978-3789129407
Seiten: 240
Verlag: Oetinger
Preis: 14,90 €

Inhalt
Eines Tages wird im Mattiswald ein Mädchen geboren. Genau in dem Augenblick, als es auf die Welt kommt zerbricht die Mattisburg in zwei Teile und es entsteht ein große Kluft. Ronja die Räubertochter wächst in einen Hälfte der Mattisburg auf und wird von allen verhätschelt. Eines Tages lernt sie auf der anderen Seite der Burg den Räuberhauptmannsohn Birk kennen. Die beiden Familien sind von jeher verfeindet und somit entsteht ein sehr großer Konflikt zwischen Ronja und ihren Eltern. Sie lehnt sich gegen das Verbot, Birk nicht als Freund zu haben, auf und die beiden beschließen abzuhauen und alleine im Wald zu leben. Eine abendteuerliche Geschichte beginnt....

Meinung
Zahlreiche Bücher von Astrid Lindgren haben meine Kindheit begleitet. Das habe ich zum Anlass genommen, Ronja Räubertochter wieder einmal zu lesen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, genau richtig für Kinder. Die Geschichte wird spannend und sehr detailgerecht beschrieben. Man erfährt viel darüber, was Räuber alles machen und wie sie leben. Auch die Burg und der dazugehörige Wald wird perfekt und ins kleinste Detail dargestellt. Man kann es sich bildlich vorstellen, wie Ronja und Birk im Wald toben, oder versuchen z. B. Wildpferde zu zähmen. Absolut kindgerecht gemacht. Ganz toll finde ich auch die lustigen Sprüche vom Räuberhauptmann Mattis, wie z.B. „Scher dich zum Donnerdrummel“. Ich mußte darüber sehr herzhaft lachen. Die Autorin wollte aber auch spielerisch vermitteln, wie man Konflikte beim Heranwachsen zwischen Eltern und Kinder lösen kann und was eine echte Freundschaft überhaupt ist und bedeutet. Und das verstehen sogar schon die kleinsten Leser. Für mich ist es weder schlimm noch gruselig, auch wenn in dem Buch einige Phantasiewesen (Graugnome, Wilddruden oder Rumpelwichte) vorkommen. Auch die Zeichnungen im Buch finde ich ansprechend, sie lockern das Ganze nochmal ein wenig auf und führen einem die Geschichte nocheinmal zusätzlich in Bildern vors Auge.

Cover
Das Cover ist ganz in grün gehalten und zeigt Ronja mitten im Wald vor der Mattisburg herumlaufen. Wunderschön aufgemacht, also ein richtiger Hingucker.

Fazit
Wieder ein mal ein tolles klassisches Kinderbuch, in dem viel über Freundschaft und Konflikte beim Älterwerden spielerisch vermittelt werden. Ich liebe Geschichten über starke Mädchen und deshalb ist Ronja Räubertocher sehr empfehlenswert und ein unbedingtes Muß in jedem Bücherregal. 5 von 5 Buchherzen.

 

Kommentare:

  1. Wie schön, hier einen Kinderbuchklassiker zu entdecken! Müsste man eigentlich viel öfter machen. :-)

    Grüße von der Tintenelfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch. Es gibt so schöne Kinderbücher.

      Lg. Heike

      Löschen