Samstag, 26. Januar 2013

Rezension: Peter und das Geheimnis von Rundoon



Titel: Peter und das Geheimnis von Rundoon
Autoren: Dave Barry / Ridley Pearson 
Seiten: 448
Verlag: Oetinger
Preis: TB: 9, 95 Euro
Ersterscheinung: 1. 07. 2008
Reihe: Teil 3 von 3



Inhalt:
Einige Monate nachdem Peter auf die Insel zurückgekehrt ist, werden die Mollusker von einem fremden feindlichen Stamm, den Skorpionen, angegriffen und überwältigt. Peter wird dabei durch einen vergifteten Pfeil schwer verletzt. In der Zwischenzeit schwört der totgeglaubte Schatten Lord Ombra Rache an Peter. Er konnte sich stark geschwächt aus Stonehage retten und in Rundoon mithilfe anderer Schatten zu neuen Kräften kommen. Er macht sich auf den Weg zur Insel, entführt den noch entkräfteten Peter und bringt ihn nach Rundoon. Dort soll dieser neuen Sternenstaub finden und dem bösen König Zarboff damit die Macht über das Universum sichern.  Als Molly und George dies erfahren, reisen sie nach Rundoon, um Peter zu helfen. Zeitgleich versuchen die Mollusker, sich vom Stamm der Skorpione zu befreien…

Meinung:
Bei „Peter und das Geheimnis von Rundoon“ handelt es sich um den dritten Teil der Vorgeschichte zu Peter Pan, zu dessen besserem Verständnis man die beiden anderen Teile gelesen haben sollte. Wie bereits in den Vorgängern bekommt man viele interessante Antworten auf Fragen, die man sich möglicherweise bei Peter Pan schon immer gestellt hat. So erfährt man z. B. wie das Krokodil die Uhr verschluckt hat, wieso Peter ein Waisenjunge geworden ist, und in Bezug auf die beiden anderen Bände der Vorgeschichte von Dave Barry und Ridley Pearson erhält der Leser auch alle noch ausstehenden Antworten wie z. B. was es mit den Schatten und dem Sternenstaub auf sich hat. 

Dabei konnte mich die Geschichte gleich ab der ersten Seite wieder in seinen Bann ziehen.  Denn, die Autoren haben sich wieder viele spannende Abenteuer für Peter und seine Freunde ausgedacht und diese, wie auch bereits in den Vorgängern, auf fesselnde und doch auch lustige und vor allem für Kinder bezaubernde Art und Weise zu Papier gebracht. Dabei ist der Schreibstil einfach und flüssig und wirkt durch malerische Ausdrücke oft sehr bildhaft. Zudem verhelfen auch die vereinzelten Schwarz-Weiß-Zeichnungen  der kindlichen Vorstellungskraft zu einem positiven Ergebnis. 

Die Charaktere sind dem Autorenduo gut gelungen. Sie vermitteln einerseits eine gewisse Tiefe,  aber andererseits sind sie auch kindgerecht und haben ihre Macken, so dass sich die Leser mit ihnen, allem voran mit Peter, leicht identifizieren können.

Als Kritikpunkt muss ich anführen, dass die Nebengeschichte von dem Überfall der Skorpione etwas überflüssig war. Es wurde zu wenig darauf eingegangen, um sie für wichtig zu erachten. Mir ist schon klar, dass der Sinn davon sein sollte, herauszustellen, dass die Piraten doch auch ein gutes Herz haben können und man sich auch gegen eine vermeintliche Übermacht gemeinsam erfolgreich zur Wehr setzten kann, aber für die Hauptgeschichte ist dies nicht relevant und in dem geringen Maße, wie darauf eingegangen wurde, sorgt dies manchmal nur für Verwirrung.

Außerdem hätte ich mir teilweise noch ein paar Antworten mehr gewünscht. Zwar kann man davon ausgehen, dass Molly und Georg später einmal eine Tochter mit dem Namen Wendy haben werden, aber es wäre schön gewesen, wenn dies und anderes noch direkt beschrieben worden wäre.

Fazit:
„Peter und das Geheimnis von Rundoon“ ist ein toller Abschluss für die Vorgeschichte von Peter Pan. Ich würde die Geschichte allen ans Herz legen, die sich schon immer mehr Hintergrundinformationen zu Peter Pan gewünscht haben, oder einfach eine liebevoll, aber doch spannend gestaltete Kindergeschichte lesen möchten. So bekommt es von mir 4 von 5 Buchherzen.

Infos zu den Autoren
Dave Barry war 25 Jahre lang Kolumnist bei verschiedenen Zeitungen. Für seine humorvollen Artikel erhielt er den Pulitzer-Preis. Außerdem schrieb er mehr als 30 Bücher und spielte zusammen mit Stephen King und Amy Tan bei den berüchtigten Rock Bottom Remainders. Dave lebt mit seiner Familie in Miami, Florida.(Quelle: Amazon)  

Ridley Pearson lebt in St. Louis, Missouri mit seiner Frau Marcelle und seinen zwei Töchtern. Er schreibt viele Romane, vor allem Krimis und spielt zusammen mit Dave Barry und Stephen King als Bassgitarrist bei der Rockband Rock Bottom Remainders. (Quelle: Wikipedia)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen