Mittwoch, 23. Januar 2013

*Rezension* Sommernachtszauber - Christina Jones


Titel:  Sommernachtszauber
Autor: Christina Jones
ISBN: 978-3442465927
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
Preis: 7,95 €

Inhalt
Als Sukie Ambrose von einer Fortbildung heimkommt, findet sie in ihrem Bett einen fremden, nackten Mann. Sie ist leicht verwirrt, aber am Morgen stellt sich heraus, das dieser Mann zu Milla, ihrer Mitbewohnerin gehört. Sie findet ihn trotzdem attraktiv und freundet sich mit ihm an. Er ist es auch, der ihr hilft, aus den in ihrem Garten wachsenden Kräuter, Essenzen herzustellen. Diese Düfte richtet aber in der kleinen Ortschaft ein seltsames, wenn auch gutes, Chaos an. Liebe liegt in der Luft. Kann dies durch den Zauber der Öle entstanden sein?

Meinung
Da ich von Christina Jones schon „Sternenzauber“ gelesen habe, wollte ich „Sommernachtszauber“ auch lesen und wurde richtig belohnt. Auch in diesem Roman verstand es die Autorin sehr gut, mich mit ihrem romantischen Schreibstil in ihren Bann zu ziehen. Die Seiten liesen sich flüssig und schnell lesen, und man tauchte in eine absolut romantische, gefühlvolle Geschichte ein.

Ganz liebevoll und detailgerecht hat die Autorin alles beschrieben. Teilweise dachte ich, die ganzen Düfte wirklich riechen zu können. Auch mußte ich über die einzelnen Bewohner des Dorfes richtig lachen. Sie kommen so unbeschwert und lustig rüber, ganz reizend. Ein Beispiel wäre dafür die Can-Can Tanzgruppe. Überwiegend ältere Frauen hüpfen und verrenken sich, dies finde ich einfach klasse. Humorvoll nehmen sie dann auch ihre kleinen, großen Wehwehchen, welche das Alter so mit sich bringt, in Kauf.

Charmant wurde ich von den Hauptprotagonisten Sukie und Derry unterhalten. Sukie ist die kleine, graue Maus, die viel Freude an ihrer neuen Arbeit hat. Sie hilft jedem und ist bei allen Leuten beliebt. Derry kommt sehr charmant und absolut sexy rüber. Die Frauen, auch die Älteren, schwärmen von ihm und somit erhält er das Merkmal „Frauenschwarm“. Aber kann er auch sehr hilfsbereit sein und ist in seinem Job als sogenannter „Tischler“ sehr beliebt und macht diesen auch sehr gewissenhaft. Leider hat er sich am Anfang für die falsche Frau entschieden. Ganz toll von ich auch noch den Charaketer der Joss. Diese verändert sich von der schüternen, von ihrem Mann unterdrückten Hausfrau, zu einer starken, selbstbewussten Frau. Ihrem Mann hätte ich am liebsten teilweise richtig eine verpasst. So ekelig und böswillig kann doch keiner sein. Auch die anderen Nebencharakteren werden von Frau Jones liebevoll und ziemlich real beschrieben. Man kann sich köstlich über sie amüsieren und ein herzhaftes Lachen während des Lesens bleibt da natürlich nicht aus.

Auch noch zu erwähnen wäre für mich die einzelnen Zaubersprüche, welche die Tante von Sukie auf Stoff gestickt hat. Sie sind im Buch kursiv geschrieben, fallen sofort auf und geben dem Ganzen eine besondere Note.

Cover
Das Cover ist wunderschön gestaltet und macht Lust darauf, es sofort zu lesen. Es passt perfekt zur Geschichte und die Farben harmonieren gut miteinander.

Fazit
Mit „Sommernachtszauber“ hat mir Frau Jones einen lustigen und romantischen Nachmittag geschenkt und die Langeweile kurzweilig vertrieben. Sehr liebevoll und lebensecht geschrieben und erhält somit 4 von 5 zauberhaften Buchherzen.

 

Infos zur Autorin: (Quelle: randomhouse)
Christina Jones schreibt seit ihrer Kindheit, aber ihre liebste Geschichte schrieb das wahre Leben. Nämlich die, wie ihr Vater, ein Zirkusclown, ihre Mutter, eine Lehrerin, kennenlernte. Beide arbeiteten aushilfsweise in einem Kaufhaus – er als Weihnachtsmann und sie als seine Weihnachtsfee. Neben Romanen schreibt Christina Jones Kurzgeschichten und Artikel für Magazine und Zeitungen. Ihr erster Roman wurde mit dem WHSmith Preis für junge Talente ausgezeichnet. Nach Jahren auf Reisen lebt Christina Jones nun mit ihrem Mann und einer Schar Katzen in Oxfordshire, England.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen