Donnerstag, 28. März 2013

*Rezension* Die Königin der Unsterblichen - Maria Dahvana Headley


Titel: Die Königin der Unsterblichen
Autor: Maria Dahvana Headley
ISBN:  978-3426508930
Seiten: 528
Verlag: Knaur
Preis: 14,99 €

Inhalt
Ägypten zu Zeiten Königin Kleopatras. Durch den Krieg mit Rom um ihr Reich verliert Kleopatra ihr Land. Ihr Mann wird ermordet und ihre Kinder versklavt und auch ermordet. Aber sie will sich nicht geschlagen geben. Sie beschwört Sachmet, die Göttin des Krieges herauf, um ihren Mann zu retten und Ägypten wieder zu beherrschen. Leider bringt ihr die Göttin nicht die Rettung, sondern verwandelt sich in eine Kreatur der Dunkelheit. Sie verspürt plötzlich den Drang nach Blut und ihre Rache steigt ins Unermessliche......

Meinung
Ich liebe Ägypten und alles was damit zu tun hat. Somit mußte ich dieses Buch unbedingt lesen. Was mir als erstes gleich auffiel, waren die viel zu dünnen Seiten. Trotz der 528 Seiten, erscheint es als ein ziemlich dünnes Buch. Ich mußte sehr sorgsam damit umgehen, weil durch das dünne Papier gleich Risse oder Knicke entstanden. Der Schreibstil ist eigentlich ziemlich einfach, teilweise aber auch ein wenig brutal, ich kam dennoch in die Geschichte gut hinein, was auch daran lag, das die Autorin alles sehr genau recherchiert und dadurch gut beschrieben hatte.

In der Geschichte geht es um viel Historisches, gemischt mit einem Touch von Mystischem und dunkler Magie. Die Charakteren werden sehr gut dargestellt, auch Orte und Beschreibungen kommen sehr real rüber. Man kann sich alles gut bildlich vorstellen und taucht in eine Geschichte voller Zauber und düstere Magie ein. Verwirrt hat mich allerdings der Zustand, das Kleopatra auf einmal nur noch Blut trinken kann. Dieser Verfall in die Vampir-Schiene ist meines Erachtens unnötig und passt nicht wirklich zum großen Ganzen.

Aber nicht nur Spannung, sondern auch Romantik und Gefühle dürfen in „Die Königin der Unsterblichen“ nicht fehlen. Ein Beispiel hierfür wären die sehr emotionalen Passagen, als Kleopatra zusehen muß, wie ihre Kinder ermordet werden. Da mußte ich auch so einige Male schlucken. Ihre Liebe zu Marcus Antonius beschreibt Frau Headley sehr liebevoll und romantisch.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, welche dann noch separat in ziemlich kurze Kapitel unterteilt wurden. Ganz gut fand ich auch noch die Historischen Anmerkungen am Ende des Buches, dadurch erfährt man noch mehr über die Geschichte und wo die Autorin für dieses Buch recherchiert hat.

Cover
Das Cover sieht sehr schön aus und macht sofort Lust darauf, es zu lesen. Die Frau sieht zwar nicht wie Kleopatra aus, was allerdings nichts macht, wodurch die Schlange aber dann schon auf eine mystische und spannende Geschichte hindeutet.

Fazit
Ein gelunger Roman, welchen man in kein genaues Genre einordnen kann. Sehr spannend und interessant geschrieben und die historischen Hintergrundinformationen machen es zu einem durchaus gutem Lesevergnügen. Es erhält von mir 4 von 5 Buchherzen und natürlich eine Leseempfehlung.


Infos zur Autorin: (Quelle DroemerKnaur)
Maria Dahvana Headley veröffentlichte bereits mehrere Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien. Sie lebt mit ihrem Ehemann, dem Dramatiker Robert Schenkkan, in Seattle. "Die Königin der Unsterblichen" ist ihr erster Roman.

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! :) Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB ...
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Schön das sie dir gefällt....

    Lg. Heike

    AntwortenLöschen