Donnerstag, 7. März 2013

Rezension: Magie der Schatten 1: Barshim und Cashimaé - C. S. Steinberg


Titel: Magie der Schatten Band 1 - Barshim und Cashimaé
Autorin: C. S. Steinberg
Seiten: 339
Verlag: mainbook
Preis: 12, 95 €
Ersterscheinung: 01. 11. 2012
Reihe: Teil 1 von 3

*Leseprobe*
 *Klick zu Amazon*




Inhalt:
In einer besonderen Nacht werden den Magiern der Alten Welt die 2 Kinder Barshim und Cashimae übergeben. Sie scheinen Bestandteil einer alten und gefürchteten Prophezeiung zu sein, die das Ende der Alten Welt voraussagt. Und obwohl sie getrennt voneinander aufwachsen, ist ihr Schicksal doch verbunden. Die beiden verfügen schon als Kinder über eine beachtliche Magie, eine außergewöhnliche Ausstrahlung und eine besondere Beziehung zueinander. Als Cashimae in jungen Jahren einen Fehler macht und dabei einen Menschen tötet, wird sie vorübergehend ihren Kräften beraubt und zu Tamin, einem machtgierigem Ratsmitglied, in die Lehre geschickt. Aber Tamin hat eigene Pläne und versucht sie zu manipulieren und für seine Zwecke einzusetzen. Doch Barshim und Cashimae lassen sich nicht so leicht beeinflussen und kämpfen sich mit vereinten Kräften durch die Intrigen. Werden sie die Prophezeiung erfüllen? 

Meinung:
Eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, fällt mir ziemlich schwer. Denn einerseits kann man die Liebe der Autorin zu ihrem Roman praktisch greifen, aber andererseits handelt es sich bei Magie der Schatten Band 1 um sehr anspruchsvolle Lesekost, die mich leider nicht wirklich überzeugen konnte. 

Bereits der Einstieg in die Geschichte fällt etwas schwer, da der Leser direkt in eine neue und unbekannte Welt, mit vielen fremden Bezeichnungen und Namen geworfen wird. Auch wenn man sich im Laufe der nächsten Seiten etwas besser in der Welt rund um Natriell und Liyiell zurechtfindet,  stellt sich jedoch ziemlich rasch das Gefühl ein,  die wichtigsten Zusammenhänge nicht zu kennen oder nicht zu verstehen. Die Autorin hat viele interessante Ideen, die sie alle in diesem ersten Teil andeutet, aber fast keine davon führt sie weiter aus. So hat der Leser am Ende des Romans sehr viele Fragen und darauf viel zu wenig Antworten erhalten. Dies ist schade, da es dadurch sehr schwer fällt der komplexen und anspruchsvollen Geschichte zu folgen und Zusammenhänge herzustellen, was mich als Leser immer etwas frustriert. 

Auch die Charaktere sind auf ihre Art ausgefallen und eindrucksvoll, wenn auch nicht unbedingt sympathisch. Barshim ist schon als Kind ein Treibauf, der seine Kräfte zu seinem eigenen Vorteil einsetzt und sich wenig um andere schert. Diese Charaktereigenschaften begleiten ihn auch ziemlich lange, doch gegen Ende entwickelt er auch ein paar gute Wesenszüge, die mir eine gewisse Hoffnung für den 2. Teil geben. Cashimae war mir als Kind sehr sympathisch, jedoch ist sie mir spätestens seit dem Mord entglitten und ich habe auch im restlichen Roman keinen Zugang mehr zu ihr und ihren Gefühlen  und Handlungen gefunden.  Auch einige der Nebencharaktere haben sich im Laufe des Romans leider vom Positiven ins Negative entwickelt, so dass es mir zusammenfassend echt schwer fiel mich mit den Figuren zu identifizieren, oder ihre Handlungen nachzuvollziehen.  Doch zusammen mit Barshims Wandlung gegen Ende des Romans, kommen 2 Nebencharaktere, Mariella und Ilias, ins Spiel, die mir auf Anhieb ans Herz gewachsen sind und von denen ich gerne im 2. Teil mehr lesen würde. 

Der Schreibstil der Autorin hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Man hat als Leser das Herzblut, welches ohne Zweifel in dem Roman steckt, herausgelesen. So schafft es die Autorin trotz der fehlenden Informationen die Geschichte meist spannend zu halten, durch geschickte Formulierungen das Besondere ihrer Welt in Worte zu fassen und die Hoffnung auf mehr Informationen über den gesamten Roman hinweg am Leben zu erhalten.

Fazit:
Magie der Schatten Band 1 ist ein anspruchsvoller High-Fantasy-Roman, der zwar auf interessanten Ideen basiert, aber dafür etwas zu wenig Erklärungen gibt. Da auch die Charaktere eher unsympathisch sind und zumeist nur schwer nachvollziehbar handeln, reicht der ansprechende Schreibstil leider nicht aus um mich zu überzeugen. Ich hätte dem Buch gerne 3 Buchherzen gegeben, doch leider haben mir dafür ein paar Antworten zuviel gefehlt. Da ich im Roman jedoch sehr viel Potential entdeckt habe, würde ich dem 2. Teil durchaus noch eine Chance geben.

Ich danke der Autorin für das Leseexemplar und die sehr aktive Begleitung der Leserunde.

Infos zur Autorin: (Quelle: cssteinberg.de)
C. S. Steinberg ist 1977 in Deutschland geboren. 2007 wagt sie die erste Veröffentlichung ihrer Autorenanthologie "Handverlesen". 2009 präsentiert sie "Savinama - der Wächter", das Begleitbuch zur Trilogie "Magie der Schatten" erstmal im Internetradio und baut sich damit eine Fangemeinde auf. 2011 erscheint "Savinama" als Buch, 2012 als ebook. Noch 2013 soll der 2. Band von "Magie der Schatten" erscheinen.

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,

    nun da werde ich wohl ersten einmal noch andere Meinung/Blogs einholen bevor es auf meine WuLi kommt.

    Danke, aber schon mal für den Tipp.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Karin,
      ja es tat mir wirklich in der Seele weh, dass ich dem Buch keine bessere Bewertung geben konnte. Aber anderen Teilnehmern der Leserunde hat das Buch auch echt gut gefallen.

      Da bin ich ja dann mal gespannt, ob es irgendwann auf deine WuLi wandert, oder nicht. ;)

      lg, Steffi

      Löschen