Freitag, 8. März 2013

*Rezension* Social Network Die Bibliothek des Schicksals - Chris M. Wagner


Titel: Social Network - Die Bibliothek des Schicksals
Autor: Chris M. Wagner
ISBN:  978-3862820153
Seiten: 285
Verlag: Acabus
Preis: 13,90 €

Inhalt
Nach dem mysteriösen Tod seiner Freundin Rose, passieren Daniel Lang ziemlich viele seltsame Vorfälle. Er vergisst seinen Vorstellungstermin bei der Firma FaTec, welche aber davon nicht verärgert sind, sondern in nochmals sehen wollen. Er wird in einen Unfall verwickelt, dabei wird der Taxifahrer erschossen, aber niemand will im glauben. Eines Tages spricht in ein komischer Mann mit schwarzen Kollarkragen an, welcher noch mehr Fragen nach sich zieht. Einzig und allein seine vermutlich geistesgestörte Nachbarin Grace aus dem dritten Stock, hält zu ihm. Was hat das alles auf sich? Und besteht das Leben wirklich nur aus dem Schicksal und wie kann man ihm entfliehen?

Meinung
Irgendwie weiß ich noch gar nicht genau, was ich überhaupt schreiben soll. Ich hatte am Anfang ziemlich Schwierigkeiten, mit dem Buch klar zu kommen und es einfach zu verstehen. Ich habe nicht kapiert, das es das Schicksal nicht geben sollte und das alles über unseren Kopf hinweg entschieden wird. Social Network ist sehr tiefgründig geschrieben, es ist sehr anstrengend zu lesen und man muß sich sehr gut konzentrieren, um auch wirklich alles genau zu verstehen. Der Schreibstil ist eigentlich flüssig und nicht so schwer, aber die knapp 285 Seiten zogen sich doch etwas in die Länge.

Sehr detailgerecht hat der Autor alles beschrieben, vorallem die Sachen mit Computer und deren ganzen Technologie. Teilweise war dies etwas verwirrend für mich. Die Personen wurden sehr gut und tiefgründig erklärt, man konnte sich perfekt in sie hineinversetzen. Die ganze Geschichte handelt von sechs unterschiedlichen Personen, welche immer abschnittsweise beschrieben werden, aber trotzdem alle zusammen hängen. Am Ende klärt sich alles auf, wobei ich nicht so darauf gekommen wäre. Trotzdem hat mich dieser Thriller einige Stunden gefesselt, auch wenn ich mich viel konzentrieren mußte. Der Spaß am Buch lesen blieb da manchmal etwas auf der Strecke.

Das Buch wurde in vier Teile, mehrere Kapitel und dann nochmals in Unterkapitel eingeteilt, was es einem doch etwas leichter machte, alles zu kapieren. Auch die Schriftgröße fand ich normal.

Cover
Das Cover sieht mystisch aus, und verhofft auf ein spannendes Buch. Es ist etwas auf alt gemacht und die Brauntöne passen sehr gut dazu.

Fazit
Socia Network ist ein nicht allzu leichter, aber trotzdem spannender Mystery-Thriller mit viel Muße zum Nachdenken. Als leichtes Zwischendurch Lektüre allerdings nicht geeignet, da er sehr tiefgründig geht. Trotzdem erhält er von mir eine Leseempfehlung und 3,5 von 5 Buchherzen.

 

Vielen Dank dem Acabus Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Chris M. Wagner, Jahrgang 1972, versinkt gerne in Büchern über unheimliche Gegebenheiten an fantastischen Orten. Vielleicht fing er aus diesem Grund mit 33 Jahren an, selbst solche Texte zu verfassen.
In ruhigen Momenten zeichnet er Bleistiftskizzen. Und gelegentlich spielt er ein Stück auf seiner verstaubten Gitarre.
Er lebt mit seiner Ehefrau und zwei bezaubernden Töchtern in einem Vorort von München, wo er bereits an dem nächsten mystischen Roman arbeitet.


Kommentare:

  1. Das Cover ist ja echt toll, aber schwierige Lektüre ist im Moment nichts für mich :-) Trotzdem tolle Rezi!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heike,

    danke für diese interessante/aufschlussreiche Rezi.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      dankeschön. Freut mich, das sie dir gefällt.

      Lg. Heike

      Löschen