Montag, 11. März 2013

*Rezension* Mara und der Feuerbringer - Tommy Krappweis


Titel: Mara und der Feuerbringer
Autor: Tommy Krappweis
ISBN:  978-3505126468
Seiten: 332
Verlag: Schneider Buch
Preis: 12,95 €

Inhalt
Mara, ein 14-jähriges Mädchen, wünscht sich nichts sehnlicher als einfach nur „normal“ zu sein. Leider machen sich ihre Schulkameraden über sie und ihre Tagträume immer lustig, und so ist sie die optimale Aussenseiterin. Eines Tages aber passiert etwas unvorstellbares: Mara erfährt von einem sprechenden Zweig, das sie die letzte Seherin, eine sogenannte Spákona ist. Sie soll mit Hilfe ihrer Gabe verhindern, das sich der Halbgott und Dämon Loki von seinen magischen Fesseln lösen kann und somit eine Gefahr für die Welt wird. Dies ist nicht einfach, da sich Mara ja erst einmal an ihre Gabe gewöhnen muß. Ihre Welt gerät völlig aus den Fugen und aus einem „normalen“ Leben wird wohl nichts. Wird sie diese Aufgabe meistern können?

Meinung
Mit diesem Buch hat der Autor eine wundervolle und interessante Geschichte über das Leben der 14 jährigen Mara geschrieben. Voller Humor und mit sehr vielen liebevollen Details, werden Charakteren und ihr Umfeld absolut gekonnt beschrieben. Man fühlt sich in die Geschichte hineinversetzt und taucht in eine wunderbare Welt der germanischen Mythologie. Mara und der Feuerbringer ist sehr flüssig und leicht geschrieben, Witz und Humor durften auch nicht fehlen. Die Seiten flogen nur so dahin, ich hatte das Buch in einem Tag durch. Die Spannung hat sich kontinuierlich aufgebaut und es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig. Das Ende kam für mich viel zu schnell, und ich freue mich schon auf den 2. Teil.

Die Hauptprotagonistin Mara ist für mich sehr symphatisch, keine strahlende Super-Buchheldin, einfach ein nettes Mädel von nebenan, das mit ihren Problemen als ganz normaler Teenager zu kämpfen hat. Sie hat ihre Ecken und Kanten, bewältigt aber ihre Aufgabe mit Bravour und fügt sich sehr gut in die ihr gestellen Anforderungen ein. Ganz toll fand ich auch noch den Charakter des „Zweiges“. Im wurde durch Herrn Krappweis sozusagen das Leben eingehaucht. Er erscheint absolut real und ist für mich der „Bringer“ dieser tollen Geschichte.

Ganz praktisch und sehr informativ werden am Ende des Buches auch noch sehr viele Informationen über die germanische Mythologie beschrieben. Man kann sich dadurch noch besser in das Buch hineinversetzen und außerdem ist es sehr interessant, wenn dies miteinander verbunden wird. Somit also nicht nur ein Kinder- oder Jugendbuch, sondern absolut auch für Erwachsene geeignet. Aufgelockert und verschönert wurde es mit einigen Zeichnungen, die wunderschön gestaltet sind.

Cover
Das Cover ist ein echter Eye-Catcher. In weinrot und mit goldener Schrift gehalten, kommt es mystisch rüber. Im Hintergrund sieht man auch noch zur Hälfte ein Mädchen. (höchstwahrscheinlich Mara)

Fazit
„Mara und der Feuerbringer“ ist für mich ein wundervoller, spannender und interessanter Auftakt einer Triologie mit viel Witz und Humor. Es lässt sich super gut lesen und verzaubert einfach. Es erhält von mir 5 von 5 Buchherzen und eine absolute Leseempfehlung für alle Altersstufen.

 

Infos zum Autor: (Quelle Droemer-Knaur)
Tommy Krappweis, geboren 1972 in München, ist Musiker, Comedian, Autor, Regisseur und Produzent. Nach Stationen in der Westernstadt "No Name City" und bei "RTL Samstag Nacht" erfand er die Kultfigur Bernd das Brot, für die er mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Tommy Krappweis lebt und arbeitet als Produzent, Autor und Multitalent in München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen